Unternehmens­portrait

Smart InsurTech AG

2024

IT-Entwicklung/-Beratung

Finanzen/Versicherung

Größenklasse B

1 Auszeichnung

v. l. n. r.: Sebastian Langrehr (Chief Sales Officer)

Digitale Lösungen für den Versicherungsmarkt

Agile Softwareentwicklung ist eine Sache, aber wie gestaltet man ein ganzes Unternehmen agil? Indem man es nicht hierarchisch, zentral und bürokratisch organisiert, sondern holakratisch. Und indem man die Entscheidungen nicht von oben nach unten trifft, sondern dezentral an bestimmte Rollen und Teams delegiert. Die Smart InsurTech AG in Berlin setzt seit 2018 auf eine holakratische Organisationsform und verbindet sie seit 2020 zusätzlich mit der Arbeitsweise „Mobile first“.

Innovative Software für die Versicherungswirtschaft, die die Versicherer, die Makler und die Endkunden miteinander verbindet: Das ist das Kerngeschäft dieses Unternehmens, das vor allem in den TOP 100-Bewertungskategorien „innovative Prozesse und Organisation“ und „innovationsorientiertes Top-Management“ überzeugt. Die Smart InsurTech ist eine Tochter der Hypoport SE und arbeitet an digitalen Lösungen für den Versicherungsmarkt. Angesichts einer sinkenden Zahl von Versicherungsvermittlern, die immer größere Bestände zu betreuen haben, sind innovative digitale Datenlösungen und Automatisierungen für die Branche wichtiger denn je.

Die Gesamtorganisation als Innovationstreiber

Als holakratische Organisation setzt die Firma nicht auf eine einzelne Innovationsabteilung, vielmehr versteht sie die Gesamtorganisation als Innovationstreiber. Das Ziel aller Beschäftigten ist es, die Prozesse bei den Kundenfirmen und auch intern stetig zu optimieren. Damit dies erreicht wird, hat Transparenz höchste Priorität: Wichtige Informationen zu Prozessen und Projekten sowie relevante Kennzahlen sind für alle Mitarbeiter jederzeit einsehbar. „Jeder kann genau nachvollziehen, was in welchem Bereich gerade passiert, mit welcher Priorisierung und mit welchem Erfolg. Das ist Teil unserer DNA“, sagt der Chief-Sales-Officer Sebastian Langrehr. Entscheidungen werden nicht mehr an einem Knotenpunkt getroffen, sondern dezentral nach definierten Regeln. Wichtig dabei: die Einwandbehandlung nach dem Konsentprinzip. Vorschläge werden angenommen, wenn es keine schwerwiegenden Einwände gibt. Gibt es aber welche, müssen sie in die Vorschläge integriert werden.

Beratungsprozesse automatisieren

Die Innovationsziele sind vom Leitungsgremiun definiert: dem Markt das bieten, was er morgen und übermorgen braucht; Verwaltungsprozesse digitalisieren und Beratungsprozesse automatisieren; künstliche Intelligenz in der Versicherungswirtschaft mehr zum Einsatz bringen. Diese Ziele sind auch in der strategischen Ausrichtung verankert. Doch das Top-Management kann sie natürlich nicht allein erreichen, sondern nur mit seinem agil aufgestellten Team. Und bei allen Aktivitäten gilt stets: „Mobile first!“

Infopaket anfordern!

Haben Sie das Zeug zum Top-Innovator?

Kostenlos & unverbindlich:
Das TOP 100-Infopaket

Jetzt anfordern!

Anna Riedl-Strasser

Projektberatung

E  riedl-strasser@compamedia.de
T  07551 94986-44