Unternehmens­portrait

Schmitz Cargobull AG

2024

Autozulieferer/Fahrzeugbau

Transport/Verkehr/Logistik

Größenklasse C

1 Auszeichnung

v. l. n. r.: Marnix Lannoije (Vorstand - CTO)

Von der Idee zum Business-Case

Wie verankert man das Thema Innovation systematisch in einem Unternehmen? Indem man für dieses Ziel auf allen Ebenen die richtigen Strukturen schafft. Die Schmitz Cargobull AG setzt dafür seit Jahrzehnten unter anderem auf das „Kaizen“-Modell — eine Geschäftsphilosophie, die auf die kontinuierliche Verbesserung in der gesamten Organisation abzielt. Das Unternehmen verfügt außerdem über einen Strategie- und einen Innovationszirkel und initiiert zahlreiche Innovationsentwicklungen innerhalb der Produktlinien.

Das Familienunternehmen ist der führende Hersteller von Sattelaufliegern für temperierte Fracht, General Cargo und Schüttgüter in Europa und überzeugt unter anderem in den TOP 100-Bewertungskategorien „Innovative Prozesse und Organisation“ und „Innovationserfolg“. Der Impulsgeber für viele Innovationen ist der Innovation-Circle, in dem sich die Führungskräfte aus Forschung und Entwicklung mit dem Vorstand und den technisch orientierten Aufsichtsräten treffen. Bei der Realisierung der Projekte arbeiten Vertrieb und F&E, aber auch Vorentwicklung und Produktlinie eng zusammen.

Produktqualität und Kundennutzen

Innovationen werden nicht um ihrer selbst willen verfolgt, sondern müssen immer einen Beitrag zur Produktqualität und zum Kundennutzen leisten, sei es durch die Zuverlässigkeit im Einsatz, eine vereinfachte Handhabung oder eine verlängerte Lebensdauer. Der Lackmustest für jede einzelne Produkt- und Serviceinnovation ist die Frage nach dem damit verbundenen Business-Case. Ein großer Vorteil für das mittelständische Unternehmen ist, dass es seine Sattelauflieger nach einem Baukastensystem herstellt, das viele Austausch- und Anpassungsmöglichkeiten bietet. Wenn Standardmodule keine kundenspezifische Lösung hergeben, geht man auch mal die Extrameile und nimmt individuelle Anpassungen vor. Einzigartig und maßgeschneidert sind auch die Fertigungsverfahren. Es wird keine Technologie von der Stange genutzt, stattdessen entwickelt man zusammen mit Maschinenherstellern innovative Produkte.

Nachhaltig und digital vernetzt

Viele Innovationserfolge liegen im Bereich der Telematik und der digitalen Vernetzung oder erhöhen die Nachhaltigkeit. So hat der Betrieb eine Typengenehmigung für einen emissionsfreien Kühlkoffer erhalten, mit dem Lebensmittel vom Hub bis zum Supermarkt emissionsfrei gekühlt werden können. Diese Technologie lässt sich mit einer neuartigen elektronischen Generatorachse kombinieren, die während der Fahrt zusätzlichen Strom in die Batterie einspeist. Das zeigt: Innovations- und Nachhaltigkeitsstrategie sind bei der Schmitz Cargobull AG eng miteinander verzahnt.

Infopaket anfordern!

Haben Sie das Zeug zum Top-Innovator?

Kostenlos & unverbindlich:
Das TOP 100-Infopaket

Jetzt anfordern!

Anna Riedl-Strasser

Projektberatung

E  riedl-strasser@compamedia.de
T  07551 94986-44