Unternehmens­portrait

remoso GmbH

IT-Entwicklung/-Beratung

Transport/Verkehr/Logistik

Größenklasse A

3 Teilnahmen

Digitalisierung im Autohaus

Autovermieter, Carsharing-Dienstleister, Flottenverwalter – sie alle profitieren von der innovativen Software der remoso GmbH: Dank der digitalen Leistungen dieses Ravensburger Unternehmens können Fahrzeugflotten umweltschonender und effizienter betrieben werden. Der komplette Prozess, von der Reservierung über die Nutzung bis zum Ende der Mietzeit und der Rechnungserstellung, kann digital abgewickelt werden. Die Möglichkeiten für neue Mobilitätskonzepte sind dabei noch lange nicht ausgereizt.

Gespräche mit Kunden, Marktbeobachtung und -analysen, eine enge Zusammenarbeit und ein reger Austausch mit Lieferanten und weiteren Partnern aus der Mobilitätsbranche – all das führt zu immer neuen Ideen für die Digitalisierung von Prozessen. „Wir haben ein gutes Innovationsklima und sind immer interessiert an neuen Vorschlägen, die unsere Produkte besser machen“, betont der Geschäftsführer Christoph Schwarz. Dank interner IT-Experten und eines eigenen Rechenzentrums sind der Erfüllung der Kundenwünsche keine Grenzen gesetzt.

Führerscheine online prüfen

Eine der jüngsten Innovationen ist die Digitalisierung der Fahrzeugvermietung für Autohäuser, die die remoso gemeinsam mit ihrer Muttergesellschaft, der VAPS GmbH, entwickelt hat. Dadurch können nun zum Beispiel Autohäuser, die für ihre Leasinggroßkunden das Flottenmanagement übernommen haben, online die Führerscheine aller Nutzer überprüfen. Außerdem können sie mittels der Software dafür sorgen, dass immer genau so viele Autos für den Kunden bereitstehen, wie er gerade braucht. Sind es einmal mehr als üblich, werden Autos aus einem Pool hinzugeholt. „Der Vorteil ist, dass der Kunde alle Dienstleistungen rund um seine Flotte aus einer Hand erhält“, erklärt Christoph Schwarz.

Webbasierter Client für den Kunden

Ein anderes Beispiel für eine Novität ist die Erweiterung einer Dienstleistung: Die Technologien aus dem Flottenpool können nun auch auf Bikesharing-Systeme übertragen werden. Auch hier kann die Anmietung, die Nutzung und die Abrechnung digital gesteuert werden. Zudem gibt es eine Neuerung für Anwender der Datenverwaltung. Die Mobilitätsexperten haben einen webbasierten Client entwickelt, den man geräteunabhängig nutzen kann. Der Kunde kann jedem Mitarbeiter je nach dessen Aufgaben Zugriffsrechte auf Daten und Funktionen zuteilen, sodass der Mitarbeiter nur das sieht, was er für seine Arbeit benötigt. Diese Entwicklungen zeigen, dass die Digitalisierung in der Mobilitätsbranche gerade erst angefangen hat.

Infopaket anfordern!

TOP 100 geht in die 30. Runde!

Kostenlos & unverbindlich:
Das TOP 100-Infopaket

Jetzt anfordern!

Anna Riedl-Strasser

Projektberatung

E  riedl-strasser@compamedia.de
T  07551 94986-44