Unternehmens­portrait

PROSOZ Herten GmbH

IT-Entwicklung/-Beratung

Kommunal

Größenklasse C

1 Teilnahme

Von Anwendertagen und Zukunftswerkstätten

Die Zeche „Ewald“ war einst das größte zusammenhängende Steinkohle-Abbaugebiet des gesamten Ruhrgebiets. Genau auf diesem ehemaligen Zechengelände befinden sich die Büroräume der PROSOZ Herten GmbH, die auf Softwarelösungen und Strategieberatungen für Kommunen spezialisiert ist. Heute sind Daten sehr viel wichtiger als Kohle – ein Forschungsverbund zum Thema „künstliche Intelligenz“, den das Unternehmen gemeinsam mit Partnern betreibt, trägt deshalb selbstbewusst den Namen „Innovation Mine“.

Der Wechsel vom Bergbau zur Dienstleistung veränderte die Struktur der Region. Ein Generationenwechsel in der Geschäftsführung im Jahr 2020 brachte frischen Wind in die Firma: Der Mittelständler ist in Deutschland seit Langem der Platzhirsch, wenn es um Software für Sozial- und Jugendämter oder Jobcenter sowie für Umwelt-, Ordnungs- und Bauämter geht. Seit die Sozialwissenschaftlerin Leslie Czienienga und der Betriebswirt Arne Baltissen 2020 die Geschäftsführung übernommen haben, hat sich das Angebotsspektrum erweitert. So bietet das Unternehmen nun verstärkt eine ganzheitliche Beratung für Kommunen, die für die digitale Transformation gewappnet sein wollen.

Bestens vernetzt

Wer für ein genau definiertes Kundensegment arbeitet, muss die künftigen Probleme und Herausforderungen seiner Kunden kennen und antizipieren. Die IT-Berater sind deshalb bestens vernetzt. Sie pflegen Kontakte zu Gesetzgebern und politischen Gremien, etwa dem Deutschen Landkreistag, und sind in ständigem Austausch mit Kunden und Anwendern. Mit ihnen treffen sie sich in sogenannten Zukunftswerkstätten, in denen kreativ an künftigen Softwarefunktionen gearbeitet wird. Zudem gibt es regelmäßig Kundenakzeptanz- und Feedbacktermine, aber auch Facharbeitskreise und Anwendertreffen. So bekommt man wertvolle Impulse dafür, wie die Anforderungen der Kunden noch besser erfüllt werden können.

Jährliche Anwendertage

Ein besonderes Highlight sind die jährlichen Anwendertage, die 2021 hybrid durchgeführt wurden. Dort werden Innovationen vorgestellt, mögliche Verbesserungen diskutiert, aber auch Herausforderungen durch neue gesetzliche Regelung besprochen. Das Top-Management hat in seiner Innovationsstrategie die „Kommune 2030“ ebenso im Blick wie den Trend zu „Software as a Service“. Angestrebt wird außerdem der zunehmende Einsatz künstlicher Intelligenz. Dieses Thema erforscht man intensiv in einer „Innovation Mine“ – gemeinsam mit hochkarätigen Partnern unter anderem aus dem Saarland, einer weiteren ehemaligen Bergbauregion.

Anna Riedl-Strasser

Projektberatung

E  riedl-strasser@compamedia.de
T  07551 94986-44