Unternehmens­portrait

OASE GmbH

Wassertechnik

Gartenbau

Größenklasse C

1 Teilnahme

Wasser als Mittelpunkt

1949 wurde die OASE GmbH als Reparaturbetrieb für landwirtschaftliche Maschinen gegründet. Dazu gehörten auch Weidepumpen, für die Tiere sprichwörtlich Oasen. Dies gab dem Unternehmen auch seinen Namen. Später kam die Produktion von Pumpen für Brunnen hinzu. Heute liefert man alles rund um das Thema Wasser – vom Aquarium oder Terrarium fürs Wohnzimmer bis zur professionellen Fontäne im Freizeitpark. Damit ist Wasser früher wie heute das zentrale Element dieses Mittelständlers, dessen Top-Management Innovationen konsequent fördert.

„Innovation darf kein Selbstzweck sein, sie muss stets dem Kunden dienen“, sagt der Geschäftsführer Thorsten Muck überzeugt. Die Mission von OASE: mit ihren Produkten und Systemen dem Kunden das Leben angenehmer zu machen. Ideen dafür gibt es genügend. Alle vier Wochen trifft sich die Geschäftsleitung mit den Leitern der verschiedenen Abteilungen zum Innovationsmeeting, um den Status der einzelnen Innovationsprojekte zu erfragen und neue Produktideen zu bewerten. „Ich glaube an die kreative Kraft eines Teams“, sagt Muck. Daher legt er viel Wert auf abteilungsübergreifende Zusammenarbeit.

Software zur Projektverwaltung

Ständig sind neue Projekte in der Pipeline. In der Regel arbeiten die Forscher und Entwickler parallel an 100 bis 120 Projekten – mit unterschiedlichen Zielvorgaben. Um den Überblick zu behalten, hat man eigens ein Programm zur Projektverwaltung und -steuerung eingeführt. Ohnehin ist das Thema Digitalisierung ganz wichtig für die Geschäftsführung. Seit 2017 wurde im ganzen Unternehmen viel in neue Software investiert. Ein Berater, der sich mit Gamification beschäftigt, stand der Geschäftsleitung dabei zur Seite und gab hilfreiche Tipps dazu, wie man die digitalen Veränderungen nutzerfreundlich gestalten konnte. „Wir waren so gut aufgestellt, dass wir beim ersten Lockdown in der Coronapandemie von heute auf morgen ins Homeoffice wechseln konnten“, berichtet Muck.

Autonome Teiche

In den nächsten Jahren sollen auch die Produkte der OASE GmbH noch digitaler werden. Das Ziel der Innovationsstrategie lautet: Teiche sollen künftig autonom betrieben werden können, indem sie zum Beispiel ihre Wasserwerte selbst kontrollieren oder die Fische automatisch füttern. „Ideal wäre eine Verknüpfung mit der Hauselektronik“, erklärt der Geschäftsführer. „Leider ist der Trend Smart Home noch nicht so weit fortgeschritten, dass der Nutzen wirklich erkannt wird.“ Als globaler Marktführer in seiner Branche will das Unternehmen Innovationen in diesem Geschäftsfeld weiter vorantreiben und Vorreiter sein, sobald das Smart Home mehr Akzeptanz findet.

Infopaket anfordern!

TOP 100 geht in die 30. Runde!

Kostenlos & unverbindlich:
Das TOP 100-Infopaket

Jetzt anfordern!

Anna Riedl-Strasser

Projektberatung

E  riedl-strasser@compamedia.de
T  07551 94986-44