Unternehmens­portrait

mfh systems GmbH

Kälte/Klima/Sanitär/Heizung

Größenklasse A

1 Teilnahme

Hybrid in die Zukunft

Sie verrichten ihren Dienst unsichtbar, diskret und wartungsfrei im Boden, in der Wand oder unter der Decke: die wasserbasierten und elektrischen Flächenheizungen der mfh systems GmbH. Die Firma hat sich auf die Entwicklung und die Produktion von energiesparenden Flächenheizungs- und Flächenkühlsystemen sowie von Wohnraumlüftungsgeräten spezialisiert. Neben dem Aspekt der Energieeinsparung stehen die einfache Bedienung und der Komfort des Nutzers im Fokus von Zukunftsvisionen, die in einem fruchtbaren Innovationsklima gedeihen können.

Die Philosophie hinter der speziellen Technik der Flächenheizungen von mfh fußt auf drei Säulen: die Heizwassertemperaturen so niedrig wie möglich zu halten, die Fußbodenaufbauten so gering wie möglich zu gestalten und die Wärmeabgabe so schnell wie möglich zu gewährleisten. Die Fußbodenheizung als Bedarfsheizung – einschaltbar wie das Licht. Dieser Mittelständler brachte außerdem die erste für Gipsfasertrockenestriche zugelassene Elektrofußbodenheizung auf den Markt. Ein selbstregulierendes Heizband verhindert dabei einen Hitzestau, sodass alle Bodenbeläge sicher und energiesparend verlegt werden können. „Für mfh bildet die Weiterentwicklung von Technologie das Fundament des Unternehmens“, sagt der Geschäftsführer Andreas Piephans.

Flexibel und eigenverantwortlich

Möglich wurden solche Entwicklungen dank eines besonderen Innovationsklimas, in dem die Flexibilität und das eigenverantwortliche Handeln der Mitarbeiter eine wichtige Rolle spielen. So werden erfolgsabhängige Vergütungsanteile für alle Mitarbeiter Schritt für Schritt in die Gehaltsstruktur integriert. Mit dem Ausbau der Belegschaft treibt das Top-Management eine agile Organisation für die Zukunft voran. „Viele Managementansätze werden intuitiv bereits gelebt, aber wir wollen sie nachhaltig integrieren“, betont der Geschäftsführer Daniel Schuschan. Dafür wurden mehrere Teams gebildet, die in hybriden Organisationen aus agilen und klassischen Systemen arbeiten.

Schneller dank Reifegradmodell

Das Top-Management hat auch das Vertriebskonzept erweitert. Die ursprüngliche Positionierung von mfh am Markt war die eines reinen Erstausrüsters, 2020 stellte man auf ein sogenanntes Reifegradmodell um. Das Unternehmen definiert darin selbst die „Vertriebsreife“ eines Produkts, das zunächst direkt dem Handwerker angeboten wird. Erst wenn genügend Händler Interesse an einer weiteren Vermarktung haben, endet der direkte Vertrieb an die Handwerker, Kontakte werden wieder über den Handel und später über die Industriepartner kanalisiert. „So kann die Time-to-Market drastisch reduziert werden, da man selbst die ersten Vertriebsaktivitäten übernimmt“, sagt Andreas Piephans.

Jetzt last minute anmelden!

Die Anmeldefrist ist abgelaufen.

Sichern Sie sich noch last minute einen Startplatz!

Jetzt teilnehmen!

Anna Riedl-Strasser

Projektberatung

E  riedl-strasser@compamedia.de
T  07551 94986-44