Unternehmens­portrait

MedTec Medizintechnik GmbH

Medizintechnik

Gesundheitswesen

Größenklasse A

5 Teilnahmen

Hightech-Therapie gegen chronische Schmerzen

Mit einer wegweisenden Behandlungsmethode verhilft die MedTec Medizintechnik GmbH Menschen mit Arthrose, Osteoporose und Verletzungen des Bewegungsapparats zu mehr Lebensqualität – ohne Spritzen oder Operationen. Seit mehr als 20 Jahren wenden Orthopäden und Sportmediziner in aller Welt die unter dem Markennamen MBST geschützte „Molekulare Biophysikalische Stimulation“ mit den Therapiegeräten des Mittelständlers erfolgreich an. Auf den Ausbau des Portfolios nehmen Ärzte, Patienten und Wissenschaftler direkten Einfluss.

Der Gründer und Geschäftsführer Axel Muntermann sieht einen geschärften Blick als essenziell für Innovationsfähigkeit. Er sagt: „Zu erkennen, wo Ungewöhnliches stattfindet, liegt mir wohl im Blut. Als Geschäftsmann begreife ich Innovation als praktische Nutzung und gezielte Inwertsetzung neuer Ideen.“ Ende der 1990er-Jahre fand Muntermann heraus, dass Magnetfelder und elektromagnetische Wellen, die aus der Kernspindiagnostik bekannt sind, heilende Prozesse im Gewebe auslösen können. Darauf gründet die unter anderem gegen Gelenkverschleiß durch Knorpelschwund eingesetzte MBST-Technologie: „Wir regenerieren Zellen und regen sie zu neuem Wachstum an, etwa um lädierte Kniegelenke wieder aufzubauen.“ Die dafür konzipierten Therapiegeräte vertreiben die Experten inzwischen in 50 Ländern. Allein in Deutschland finden sie sich in 200 Praxen, in denen jährlich bis zu 30.000 Erkrankte unter fachlicher Aufsicht behandelt werden. Eine auf erweiterte Indikationen ausgerichtete neue Gerätegeneration ist für 2022 angekündigt.

Open Innovation als Wachstumstreiber

In die Produktentwicklung und das Serviceangebot fließen Erfahrungsberichte von Ärzten und Patienten, Umfragen bei Kunden und das Feedback des Außendienstes ein. „Wir sehen das als ein starkes Instrument zur Kundenbindung“, sagt Muntermann. „Gleichzeitig motivieren wir alle Beteiligten, sich zu engagieren und aktiv an unseren Projekten mitzuwirken. Ein übergreifender Wissensaustausch und das vernetzte Know-how aus verschiedenen Bereichen und Perspektiven bringen Ideen und Entwicklungen hervor, an die sonst womöglich niemand denken würde.“

Motivation durch Integration

Die abteilungsübergreifende Integration der Mitarbeiter in alle Arbeitszyklen schafft viel interne Motivation. Führungskräfte informieren umfassend und nicht nur über positionsbezogene Auswirkungen einzelner Maßnahmen. „So führt unser Innovationsklima die bestmöglichen Rahmenbedingungen für Kreativität herbei“, betont der Geschäftsführer. „Wir fördern das Mitdenken und das Mitmachen und legen niemandem Steine in den Weg.“

Anna Riedl-Strasser

Projektberatung

E  riedl-strasser@compamedia.de
T  07551 94986-44