Unternehmens­portrait

MAINGAU Energie GmbH

2023

Energie

Größenklasse C

3 Auszeichnungen

v. l. n. r.: Dirk Schneider (stellv. Geschäftsführer), Richard Schmitz (Geschäftsführer)

Energieversorgung und noch mehr

Von einem Energieversorger erwartet der Kunde, dass er Strom, Gas und vielleicht auch Erdwärme oder Nahwärme anbietet. Die MAINGAU Energie GmbH in Obertshausen liefert auf Wunsch noch einiges mehr: Autostrom, Telefon, Internet- und Mobilfunktarife. Mit seinem außergewöhnlichen Portfolio ist dem hessischen Mittelständler auch 2023 ein Innovationserfolg gelungen. Um weiterhin große Ziele zu erreichen, koordiniert er seine Innovationsprozesse mit der Managementmethode „Objectives and Key Results“, kurz OKR.

Will man mit der MAINGAU Energie GmbH Schritt halten, muss man schon sprinten. „Allein in den vergangenen vier Jahren, von 2018 bis 2021, haben wir jeweils ein neues Geschäftsfeld an den Start gebracht“, sagt der Geschäftsführer Richard Schmitz. 2018 hat man Autostrom als neues Geschäftsfeld etabliert — ein Jahr später den Bereich Internet und Telefon. Und 2020 gründete das Unternehmen dann die Tochtergesellschaft Yippie GmbH, die Ökostrom anbietet. Im Jahr darauf, 2021, folgte die Sparte Mobilfunk.

Neues noch besser machen

Bei so viel Veränderung müssen die Früchte der Arbeit natürlich auch einmal Zeit haben zu reifen. „Vergangenes Jahr haben wir hauptsächlich unser Ökosystem erfolgreich optimiert und professionalisiert“, erklärt Schmitz. Ganz bestimmte Prozessanpassungen wurden durch das große Kundeninteresse nötig. Vor allem im Bereich Energiemarkt verzeichnet der Mittelständler einen enormen Kundenansturm: „In den ersten drei Monaten dieses Jahres konnten wir schon mehr als 110.000 neue Energiekunden gewinnen“, erzählt er. Eine so große Zahl von Neuanmeldungen ist mit menschlichem Personal nicht mehr zu bewältigen. Softwarebots und ein Chatbot übernehmen deshalb automatisierbare Arbeitsschritte, was eine entscheidende Prozessverbesserung darstellt. Insgesamt ist der Umsatz durch die vier Geschäftsmodellinnovationen seit 2017 um 40 % gestiegen.

Neue Ziele setzen

Um die Mitarbeiter in die dynamische Entwicklung des Unternehmens einzubinden, werden alle drei Monate die im OKR-Prozess vereinbarten neuen Ziele vorgestellt. „Unsere Mitarbeiter sollen wissen, wo die Reise hingeht“, sagt der Geschäftsführer. Die Managementmethode OKR bringt dabei Ziele, Schlüsselergebnisse und messbare Maßnahmen in Einklang. Wöchentlich tauscht sich die Geschäftsführung in kurzen Meetings mit den Projektleitern über weitere Schritte auf dem Weg zu neuen Zielen aus. Vermutlich wird dieser Weg bei der MAINGAU Energie GmbH auch weiterhin im Sprint zurückgelegt.

Infopaket anfordern!

Haben Sie das Zeug zum Top-Innovator?

Kostenlos & unverbindlich:
Das TOP 100-Infopaket

Jetzt anfordern!

Anna Riedl-Strasser

Projektberatung

E  riedl-strasser@compamedia.de
T  07551 94986-44