Unternehmensportrait

KETTLER Alu-Rad GmbH

Konsumgüter

Elektromobilität Fitness/Sport

Größenklasse B

1 Teilnahme

Mehr Mobilität für alle

Die Mobilitätswende kommt ins Rollen, vor allem in den Städten: Dort nimmt der Gebrauch privater Pkw seit Jahren ab, und immer mehr Menschen nutzen umweltfreundliche Alternativen, um überschaubareStrecken zurückzulegen. Sehr gute Perspektiven für Fahrrad- und E-Bike-Hersteller also, sofern sie alles richtig machen. Bei der KETTLER Alu-Rad GmbH besteht ein wesentliches Ziel des Innovationsmanagements darin, mit neuen Produkten ideenreich und kontinuierlich ihren ohnehin sehr breiten Kundenkreis zu erweitern. Dieser Plan geht auf.

Als Pionier der Fahrradleichtbauweise hält das traditionsreiche Unternehmen mit Hauptsitz in Köln an zwei Prinzipien fest: Es fertigt seine Fahrzeuge nach wie vor aus dem ebenso gewichtsarmen wie außerordentlich belastbaren Werkstoff Aluminium, und ein weit verzweigtes Netz von Fachhändlern ist und bleibt das Rückgrat seiner Vertriebsstruktur. Alles andere stellt man bei KETTLER Alu-Rad aber immer wieder auf den Prüfstand, um Potenziale zu heben. Der Geschäftsführer Georg Honkomp bezeichnet die intensive Marktbeobachtung, den Austausch mit Händlern und Kunden sowie das Bilden strategischer Allianzen als Triebfedern der Erneuerung. Mit Blick auf die Belegschaft und die Führungskräfte erklärt er: „Innovation kann man nicht einfordern, man muss sie leben. Damit sind sämtliche Mitarbeiter gemeint – im Werk, im kaufmännischen Bereich, und in der IT.“

Wachstum mit E-Lösungen

Punkten kann KETTLER Alu-Rad derzeit vor allem mit clever erdachten Produkten für die E-Mobilität. So kommt 2020 ein für Familien und Handwerker konzipiertes, batteriebetriebenes Lastenrad in den Handel. Dieses Bike mit patentgeschützten technischen Komponenten verfügt über eine Ladefläche, die verschiedene Aufbauten für private oder gewerbliche Zwecke erlaubt. Bereits 2018 hatte eine neue E-Bike-Serie namens „Quadriga“ Premiere, mit Modellen vom komplett ausgestatteten Reiserad bis zum leichten Stadtfahrrad. Aus einer strategischen Partnerschaft mit BMW ging zudem ein von dem Kölner Mittelständler gebauter und maßgeblich mitentwickelter E-Scooter hervor, den BMW und KETTLER Alu-Rad seit 2019 als „BMW X2 City“ erfolgreich verkaufen.

Neues Werk für eine nachhaltige Produktion

2023 wird das Unternehmen direkt neben seinem Werk in Kleinblittersdorf eine neue Produktionsstätte auf 40.000 Quadratmetern Fläche in Betrieb nehmen. Von der Gebäudeausstattung über interne Abläufe bis zum Maschinenpark ist dort alles auf eine konsequent ressourcenschonende Fertigung ausgelegt. Damit schließt sich der Kreis von einer möglichst umweltfreundlichen Herstellung zu einer ebensolchen Fortbewegung im Straßenverkehr.

Infopaket anfordern!

TOP 100 geht in die 30. Runde!

Kostenlos & unverbindlich:
Das TOP 100-Infopaket

Jetzt anfordern!

Anna Riedl-Strasser

Projektberatung

E  riedl-strasser@compamedia.de
T  07551 94986-44