Unternehmens­portrait

Ingpuls GmbH

2023

Autozulieferer/Fahrzeugbau

Neue Materialien/Werkstoffe

Größenklasse A

3 Auszeichnungen

Wenn sich Metalle erinnern

Können sich Metalle erinnern? Eigentlich nicht. Die Werkstoffexperten der Ingpuls GmbH sehen das jedoch anders: Sie entwickeln und produzieren sogenannte Formgedächtnis-Legierungen, kurz FGL, zum Beispiel Nickel-Titan-Legierungen. Diese FGL können sich nach einer Verformung in ihre ursprüngliche Form zurückverwandeln. Die Ausgangsform wird dabei vorab durch einen Glühprozess fest eingeprägt. Der Innovationserfolg des Unternehmens mit Sitz in Bochum wird durch seine strategische Außenorientierung beflügelt.

Der Einsatz von Formgedächtnis-Legierungen hat sich vor allem im Automotivebereich etabliert, und zwar beim Thermomanagement. „FGL fungieren dabei als energieautarkes und schnell schaltendes Thermostatventil mit sehr hohen Betriebszyklen“, erläutert der Geschäftsführer Dr. Christian Großmann. Der heute 40-Jährige gründete das Unternehmen 2009 gemeinsam mit anderen Materialwissenschaftlern während ihrer Promotion an der Bochumer Universität. Beliefert werden neben der Automobilbranche auch die Medizintechnik- und die Haushaltsgeräteindustrie.

Besser als der Standard

„Kein Werkstoff ist perfekt“, sagt der Geschäftsführer und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: „Unsere Werkstoffe sind aber perfekter als andere.“ Ein voller Erfolg für die Firma ist, dass ihre Produkte bestimmte Standardtechnologien hinter sich lassen konnten. So heben sich die FGL-Komponenten stets durch ihren „Leichtbau“ hervor, da sie viele Funktionen in sich vereinen, die sonst durch schwerere zusätzliche Peripherie, beispielsweise Bauraum und Gewicht, ersetzt werden müssten. Wie gut die innovativen Produkte bei den Kunden ankommen, zeigt der immense Auftragseingang der vergangenen Jahre. Die Auftragsbücher sind bis 2030 prall gefüllt. „Vor allem in der Automobilbranche und in der Medizintechnik besteht eine extrem hohe Nachfrage, sowohl hierzulande als auch international“, unterstreicht Christian Großmann. Das bedeutet für den Mittelständler, dass er in absehbarer Zeit neue Produktionsstandorte errichten muss und wird.

Große Schritte durch Kooperation

Das enorme Wachstum des Unternehmens ist nicht zuletzt auf die fruchtbare Zusammenarbeit mit großen Partnern zurückzuführen. So hat man 2022 ein Joint Venture mit einem weltweit führenden Anbieter von fortschrittlichen Engineering- und Fertigungstechnologien für die Medizintechnik gegründet. Auf diesem Wege will der Mittelständler hochwertige Nickel-Titan-Legierungen für die Medizintechnikindustrie entwickeln und produzieren — ein gutes Beispiel also dafür, wie die hervorragende strategische Außenorientierung der Ingpuls GmbH funktioniert.

Infopaket anfordern!

Haben Sie das Zeug zum Top-Innovator?

Kostenlos & unverbindlich:
Das TOP 100-Infopaket

Jetzt anfordern!

Anna Riedl-Strasser

Projektberatung

E  riedl-strasser@compamedia.de
T  07551 94986-44