Unternehmens­portrait

Heyne & Penke Verpackungen GmbH

2024

Druck/Papier/Verpackung

Größenklasse B

1 Auszeichnung

v. l. n. r.: Felicia Schönberner (Marketing & Vertrieb), Christoph Penke-Wevelhoff (Technischer Geschäftsführer), Silvana Schwedhelm (Leitung Logistik & Prokuristin)

Optimal verpackt in Folie und Papier

Knisternde Weingummitüten und bunte Bonbonverpackungen, Banderolen für Chipsdosen, aber auch Falteinschläge für Hygieneartikel: Die Heyne & Penke Verpackungen GmbH in Dassel in Niedersachsen bedruckt alle flexiblen Verpackungen. Sie ist einer der wenigen Komplettanbieter und wird mit immer neuen Anforderungen konfrontiert — aktuell vor allem im Hinblick auf die Nachhaltigkeit ihrer Produkte. Also nutzt die Firma die guten Ideen ihrer Mitarbeiter und schafft dafür ein inspirierendes und fruchtbares Innovationsklima.

Das Familienunternehmen mit knapp 200 Beschäftigten hat seinen Hauptsitz im niedersächsischen Dassel und bedruckt hier Papiere und Folien im Tief- und Flexodruckverfahren. Christoph und Peter Penke-Wevelhoff sind für die Geschäftsführung verantwortlich. „Für ein gutes Innovationsklima sorgen wir schon allein mit unseren flachen Hierarchien. Jeder aus der Belegschaft kann mit seiner Idee zu uns kommen“, erklärt Christoph Penke-Wevelhoff. Vor allem aus der Produktion und dem Vertrieb kommen immer wieder wertvolle Anregungen.

Es winken bis zu 25.000 Euro Prämie

Zuerst prüft ein neutrales Team aus verschiedenen Prozessbereichen sie auf Machbarkeit und berechnet potenzielle Kostenersparnisse. Bis zu 25.000 Euro Prämie winken dem Angestellten, der den Verbesserungsvorschlag eingebracht hat. „Eine solche monetäre Wertschätzung trägt dazu bei, dass sich unsere Angestellten sowohl über die Prozesse als auch über die Produkte Gedanken machen“, sagt Peter Penke-Wevelhoff. Wer dafür neue Ideen entwickeln und ausarbeiten sowie deren Realisierung prüfen möchte, hat die explizite Erlaubnis, während der Arbeitszeit im Internet zu recherchieren. Bis zu 10% der Arbeitszeit dürfen dafür aufgewendet werden. Das Top-Management nutzt außerdem interne Screenings, um Wachstums- sowie Entwicklungspotenziale aufzudecken. Regelmäßige Weiterbildungen für die beteiligten Teams finden im Haus oder auch extern statt.

Gute Ideen entstehen auch beim Grillen

Alle drei Monate trägt ein Grillabend dazu bei, dass die Kollegen zwanglos ins Gespräch kommen. Auch hier ist schon so manche gute Idee entstanden. Dasselbe gilt für die Weihnachtsfeiern und Sommerfeste, die das Unternehmen im Wechsel organisiert. Doch damit sich diese Ideen dann auch zeitnah verwirklichen lassen, braucht man einen entsprechend modernen Maschinenpark. 10 Mio. Euro wird das Unternehmen hier allein 2024 investieren. Auch darin sieht die Geschäftsführung einen entscheidenden Beitrag zu einem guten Innovationsklima. Schließlich können Neuerungen vor allem dort schnell greifen, wo auf dem neuesten Stand der Technik gearbeitet wird.

Infopaket anfordern!

Haben Sie das Zeug zum Top-Innovator?

Kostenlos & unverbindlich:
Das TOP 100-Infopaket

Jetzt anfordern!

Anna Riedl-Strasser

Projektberatung

E  riedl-strasser@compamedia.de
T  07551 94986-44