Unternehmens­portrait

ewers Heizungstechnik GmbH

Kälte/Klima/Sanitär/Heizung

Größenklasse B

1 Teilnahme

Schneller zum Kunden

Für eine nachhaltige Energiewende sind Technologien nötig, die regenerative Energieträger oder industrielle Abwärme zum Beheizen von Gebäuden nutzen, beispielsweise grüne Fernwärme. Als Pionierin auf diesem Gebiet konzipiert die ewers Heizungstechnik GmbH seit Langem die dafür erforderlichen Übergabestationen. 2020 hat Thomas Pollmeier den Betrieb als Geschäftsführer übernommen und die Generierung innovativer Ideen zur Chefsache gemacht. Der neueste Innovationserfolg des Unternehmens ist ein modulares Baukastensystem.

Übergabestationen sorgen dafür, dass die Heizenergie aus Nah- und Fernwärmenetzen in Wohnhäusern oder Industriegebäuden ankommt. Eine Vorreiterin auf diesem Gebiet ist die ewers Heizungstechnik GmbH. Das Unternehmen entwickelt und produziert seit fast 60 Jahren Übergabestationen in hoher Qualität für verschiedenste Auftraggeber – bislang jedoch immer als Sonderanfertigung.

Neuheit Modulbaukasten

Eine individuelle Bauweise ist sehr aufwendig und führte bei den Übergabestationen, die in Wärmedämmungen aus Polyurethan (PU) integriert sind, zu Lieferzeiten von bis zu 16 Wochen. Aus den unzähligen Einzelvarianten entwickelte ewers Heizungstechnik ein modulares Baukastensystem für die Übergabestationen, das 90 % des Bedarfs der Kunden abdeckt. Zusätzlich entwarf ein Team aus den Abteilungen Entwicklung, Konstruktion und EDV einen digitalen Konfigurator, über den sich alle PU-Stationen deutlich einfacher zusammenstellen lassen als bisher. In Kombination mit der neuen Modulbauweise, die erstmals eine Vorfertigung und -montage der Bauteile ermöglicht, verkürzten sich die Lieferzeiten somit auf nur noch 72 Stunden. Dieser Innovationserfolg kommt bei den Kunden so gut an, dass die Sortimentsneuheit bereits 25 % des Umsatzes ausmacht.

Etabliertes neu überdenken

Der Modulbaukasten ist das erste Projekt, dass Thomas Pollmeier initiierte. Der Geschäftsführer, der das Unternehmen 2020 übernahm, verwendet mindestens ein Drittel seiner Arbeitszeit darauf, Innovationen voranzutreiben. Zu seiner Strategie gehört es, seine Ideen gezielt einzubringen, den Mitarbeitern aber Freiräume bei der Realisierung dieser Ideen zu lassen. Das motiviert dazu, alteingespielte Abläufe zu überdenken. So wurden in der Fräserei seit jeher getrennte Produktionsschritte zusammengeführt. Das Ergebnis: Die Anzahl der Gussteile für den Bau der Übergabestationen konnte gesenkt werden. Auch das vereinfacht den Fertigungsprozess, sodass die Übergabestationen schneller beim Kunden sind. So leistet die ewers Heizungstechnik GmbH ihren Beitrag zur Energiewende.

Jetzt schnell anmelden!

Teilnahmeschluss in

0TagenTagen
0StundenStd.
0MinutenMin.
0SekundenSek.

Die Anmeldung ist noch bis zum 30.06.22 möglich

Jetzt teilnehmen!

Anna Riedl-Strasser

Projektberatung

E  riedl-strasser@compamedia.de
T  07551 94986-44