Unternehmens­portrait

Elco Industrie Automation GmbH

Automatisierungs-/Verfahrenstechnik

Größenklasse A

1 Teilnahme

Die Problemlöser

Sie baut und vertreibt Technologie, die begeistert: Die Elco Industrie Automation GmbH bietet die Basis für die Industrie 4.0, also für die Digitalisierung der Produktion. Sie sind Spezialisten für Encoder, Systemprodukte und Sensoren, aber auch für Software und Anwendungen für das Internet der Dinge. Dabei fokussieren sie sich stets auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden. Das herausragende Innovationsklima ist die Basis und der überdurchschnittliche Innovationserfolg das Ergebnis des Schaffens.

Um Innovationen nach vorne zu bringen, fördert die Geschäftsleitung das interdisziplinäre Arbeiten im Haus. „Softwareprofis denken oft abstrakt. Von dieser Herangehensweise können die Kollegen in anderen Bereichen lernen“, sagt der Geschäftsführer Ralf Matthews. Daher liegt es für ihn nahe, dass die kreativen Ideen aus der Softwareabteilung auch auf dem Tisch seiner Hardwarespezialisten landen. Aber auch umgekehrt können die Softwareprofis von der Expertise der Hardwareabteilung profitieren. Der praktische Nutzen der Produkte hat stets oberste Priorität. So entwickelte man etwa eine App, die für die verschiedenen Betriebssysteme von Smartphones kompatibel ist. Für Matthews ist dies ein „Gamechanger“.

Tu-was-du-willst-Freitag

Jeder der 26 Beschäftigten darf mindestens einmal pro Woche seinen kreativen Gedanken freien Lauf lassen: Am „Do-what-you-want-Friday“ gibt ihnen der innovationsorientierte Chef dazu während der Arbeitszeit bis zu sechs Stunden Gelegenheit. Freitags spielen deshalb die Expertise der Mitarbeiter, aber auch deren Erfahrungen im Kunden- und Bekanntenkreis eine große Rolle. Schließlich geht es am Ende darum, die Produkte so nutzwertig und bedienerfreundlich wie möglich zu gestalten. Da ist jedes Feedback willkommen.

Messbarer Erfolg

Bei Elco, was für „electronic components“ steht, versteht man sich ganz klar als Problemlöser. „Wenn wir mit unseren Kunden telefonieren und wir von ihnen die Rückmeldung bekommen, dass wir sie genau verstehen und ihnen zum Glück keine Produkte von der Stange anbieten, haben wir schon einen Teil unserer Mission erfüllt“, unterstreicht der Geschäftsführer. Der Erfolg dieser Strategie ist messbar: Rund 80 % des Umsatzes erzielte das Unternehmen 2021 durch „Sonderlösungen“ für die Kunden, so der 44-Jährige. In Sachen Digitalisierung und Industrie 4.0 seien Länder wie die USA und China den Europäern allerdings meilenweit voraus, gibt er zugleich zu bedenken. So gebe es hierzulande große behördliche Hürden, die die Wachstumsdynamik bremsen. Die Problemlöser lassen sich dadurch aber nicht beirren.

Anna Riedl-Strasser

Projektberatung

E  riedl-strasser@compamedia.de
T  07551 94986-44