Unternehmens­portrait

DRS Hagelschaden GmbH

2023

Autozulieferer/Fahrzeugbau

Größenklasse A

1 Auszeichnung

v. l. n. r.: Lutz Göhler (Geschäftsführer DRS Frankreich & Schweiz), Christian Botnariu (CMO / Geschäftsführer Marketing und Geschäftsentwicklung)

Dynamisch aus der Coronakrise herausgesteuert

Die DRS hat sich auf die Beseitigung von Hagelschäden, Produk tionsschäden und Transportschäden für Fahrzeughersteller, Versicherungen und Händlerverbände spezialisiert. Mit seinem Geschäftsmodell ist der Mittelständler weltweit tätig.

Geht irgendwo auf der Welt ein Hagelschauer nieder und zerstört zum Beispiel die gesamte Neuwagenproduktion eines Automobilherstellers, fliegt ein Team des Hamburger Unternehmens DRS Hagelschaden GmbH los, um den Schaden zu beheben. Auch bei Produktions, Transport- oder anderen industriellen Großschäden helfen diese Experten schnell und professionell. Ein innovationsfreudiges Unternehmensklima sowie neu strukturierte und digitalisierte Prozesse machen die DRS erfolgreich.

„Bei unserem täglichen Tun setzen wir auf Wertschätzung“, sagt der Geschäftsführer Danny Ralf Stepputis. „Dazu gehören eine offene Kommunikation, flache Hierarchien und der ständige Austausch über neue Produktionsweisen und Arbeitsmethoden.“ Fliegt ein Team zu einem Kunden nach Australien, dann müssen sich die folgenden drei, vier Monate alle fest aufeinander verlassen können. Das geht nur mit Mitarbeitern, die flexibel und kreativ sind und die improvisieren können. Genau diese Eigenschaften sind ein hervorragender Nährboden für Innovativität.

Coronapandemie befeuerte Innovationskraft

Während der Coronapandemie konnten die Spezialisten der DRS plötzlich nicht mehr reisen. Wie sollten sie nun Hagelschäden in Übersee reparieren? „Wir hatten die Wahl, zu resignieren oder Gas zu geben“, sagt Stepputis. Die gesamte Belegschaft gab Gas — und dachte das Geschäftsmodell neu. So fing man an, mit Freelancern im Ausland zu kooperieren und sie in der eigenen Technologie zu coachen. Man baute eine Plattform auf, richtete ein TV-Studio ein und drehte Schulungsvideos. Auch begann man die Prozesse zu digitalisieren und eine neue CAM-Software einzuführen, die die Produktion, das Projektmanagement, das Monitoring und die Buchhaltung vereinfacht. „Corona war für uns ein Brandbeschleuniger. Vorher lief alles gut, und wir haben unsere Komfortzone nicht wirklich verlassen. Dann änderte sich über Nacht die Welt. Heute haben wir die digitale Transformation so weit vorangebracht, dass wir besser dastehen als vor der Pandemie.“

Enormes Wachstum

Die Teams des Unternehmens arbeiten jetzt agil. Ein Mitarbeiter hat sich zum Beispiel zum Scrum-Master ausbilden lassen, um schneller von der Planung in die Realisierung zu kommen. „In unserer Branche gilt nicht das übliche ‚Groß frisst Klein‘, sondern ‚Schnell frisst Langsam‘“, sagt Danny Ralf Stepputis. Dank der vielen Innovationen zählt die DRS Hagelschaden GmbH heute zu den internationalen Branchenführern. Allein 2022 hat sie vier Wettbewerber aufgekauft und drei Unternehmen neu gegründet. Mag sein, dass dieser Mittelständler immer noch eher klein als groß ist — aber er ist eben auch sehr schnell.

Infopaket anfordern!

Haben Sie das Zeug zum Top-Innovator?

Kostenlos & unverbindlich:
Das TOP 100-Infopaket

Jetzt anfordern!

Anna Riedl-Strasser

Projektberatung

E  riedl-strasser@compamedia.de
T  07551 94986-44