Infos zu
TOP 100
anfordern

Silver Atena Electronic Systems Engineering GmbH

Icon für Engineering Engineering
Weitere Branchen: Autozulieferer/Fahrzeugbau | Elektronik/Elektrotechnik | Luft-/Raumfahrt
Icon für Standort Adresse
Dachauer Straße 655 80995 München
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
262
Icon für Teilnahmehinweis
TOP 100-Teilnahmen
Icon für Zahl der Teilnahmen in den vergangenen 10 Jahren
Icon: nach links
Icon: nach rechts

Aufstieg in eine höhere Liga


Ein Teil des Erfolgsgeheimnisses der Silver Atena Electronic Systems Engineering GmbH liegt darin, dass sie es sich auf die Fahnen geschrieben hat, zu agieren statt zu reagieren. Auf diese Weise nutzt das Unternehmen Chancen auch in den Nischen, die andere nicht besetzen können oder wollen. Dies hat in den vergangenen Jahre zu einem Wandel des Geschäftskonzepts geführt, der sich als ebenso lukrativ wie zukunftsträchtig erweist.

Silver Atena entwickelt Steuergeräte und Leistungselektronik, die sich durch drei Merkmale auszeichnen: Sie sind technisch State of the Art, energiesparend und kosteneffizient. Neben der Luftfahrtbranche beliefert sie derzeit vorwiegend die Automobilindustrie: Wo es mit Blick auf E-Mobilität, zunehmende Elektrifizierung und autonomes Fahren um Leistung, Leib und Leben geht, punktet die Firma mit ihrem Know-how. Sie pflegt ein als Trichterprozess organisiertes Innovationsmanagement, dessen Fäden beim Top-Management zusammenlaufen. Mitarbeiter aller Abteilungen horchen kontinuierlich in den Markt, um Bedarf zu orten und daraus Ideen zu generieren. Der Geschäftsführer Josef Mitterhuber erklärt: „Statt Kundenwünsche abzuwarten, konzipieren wir eigeninitiativ neue Komponenten. Die werden präsentiert, nicht mit Powerpoint, sondern als Prototyp – ein überzeugendes Argument, um ins Geschäft zu kommen.“

Wer sucht, der findet

So verkaufte man der Forschungsabteilung eines deutschen OEM kürzlich einen Gleichstromwandler für Brennstoffzellenfahrzeuge. Zudem stattet man bald die neuen Luxus-Pkw eines großen deutschen Herstellers mit Elektronik für ein intelligentes Fahrwerk aus. Und ein bayerisches Start-up hat die Steuerung für die Elektromotoren seines senkrecht startenden Lufttaxis geordert. Hin und wieder erweisen sich vermeintlich marktrelevante Projekte als Irrwege. „Dann drücken wir die Stopptaste“, sagt Mitterhuber, „Auch das ist gutes Innovationsmanagement.“

Nächster Schritt: Serienproduktion

Seit 2014 verkauft man Autoherstellern und Zulieferern auch komplette Steuergeräte mit Software, Elektronik und Gehäuse, nachdem alle Qualitätstests bestanden sind – meist in kleineren Losgrößen bis 10.000 Stück. „Betriebe wie Bosch und Conti könnten die selbst bauen“, sagt Mitterhuber, „Für die rechnen sich solche Mengen aber nicht, deshalb bestellen sie bei uns.“ Silver Atena hat daraus ein erfolgreiches Geschäftsmodell entwickelt und viel Reputation dazugewonnen: „Wir agieren jetzt auf Augenhöhe mit diesen führenden Zulieferern, ohne als Wettbewerber gesehen zu werden. Es ist der Aufstieg in eine höhere Liga.“

Bild von Josef Mitterhuber
Josef Mitterhuber
Icon für GeschäftsführerGeschäftsführer