Infos zu
TOP 100
anfordern

Truma Gerätetechnik GmbH & Co. KG

Icon für Autozulieferer/Fahrzeugbau Autozulieferer/Fahrzeugbau
Weitere Branchen: Transport/Verkehr/Logistik
Icon für Standort Adresse
Wernher-von-Braun-Straße 12 85640 Putzbrunn
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
480
Icon für Teilnahmehinweis
TOP 100-Teilnahmen
Icon für Zahl der Teilnahmen in den vergangenen 10 Jahren Icon für Zahl der Teilnahmen in den vergangenen 10 Jahren Icon für Zahl der Teilnahmen in den vergangenen 10 Jahren
Icon: nach links
Icon: nach rechts

Reisen im Wandel


Beim Skifahren schon mal per App die Heizung im Wohnmobil höher drehen oder vor der Rückkehr vom Strand die Klimaanlage im Caravan einschalten: Das „iNet System“ der Truma Gerätetechnik GmbH & Co. KG versüßt das Reisen. Der Weg dieses Campingzubehör-Lieferanten zum digitalen Systemanbieter war gut vorbereitet. Auch seine Produktionsabläufe hat das traditionsreiche Familienunternehmen effizienter gestaltet und in Richtung Industrie 4.0 weiterentwickelt.

Seit 2015 wird das neue „iNet System“ ausgeliefert: Über eine kostenlose App auf Smartphone oder Tablet kann die „iNet Box“ im Reisegefährt gesteuert werden, die dann die Truma-Heiz- oder Klimasysteme aktiviert. „Der digitale Wandel ist auch in der Caravaning-Branche angekommen und verschafft unserem neuen System eine starke Resonanz“, sagt Jutta Bringazi, die für die PR und die Unternehmenskommunikation zuständig ist.

Digital durchgeplant

Dieser Meilenstein in der Firmengeschichte erforderte natürlich umfassende Kundenumfragen und technische Vorbereitung. „Wir haben Feldversuche mit affinen Nutzern gestartet und das ‚iNet‘ kostenlos in ihre Fahrzeuge eingebaut“, sagt Bringazi. Das Feedback der Nutzer half vor allem, die App zu optimieren und noch benutzerfreundlicher zu machen. Ihr Augenmerk haben die Entwickler auf eine intuitive Bedienung gelegt, damit auch ältere Nutzer das System ohne Probleme verwenden können. „Best Ager gehören neben Familien mit Kindern und sportbegeisterten Menschen zu unseren Hauptkunden“, erläutert Bringazi. Um das Produkt zu realisieren und einen hervorragenden Service mit regelmäßigen Updates und die Einbindung weiterer Geräte ins „iNet System“ zu gewährleisten, hat man die zuständigen Bereiche um zahlreiche Mitarbeiter – vorwiegend Software-Ingenieure – aufgestockt.

Boxenstopp in der Produktion

Einen großen Schritt zur Verschlankung der Arbeitsprozesse hat Truma in der Produktion gemacht: „Wir haben eine Kaizen-Kultur geschaffen, die kontinuierliche Verbesserungen in den Arbeitsalltag integriert. Bestes Beispiel: Die Mitarbeiter nutzen jetzt Werkzeugboards statt Boxen und haben ihre Werkzeuge in der Reihenfolge der Arbeitsschritte aufgehängt – simpel, aber unglaublich zeitsparend“, erläutert Bringazi. Ein motivierendes Bild wählten die Mitarbeiter ebenfalls: Sie haben bei der Arbeit den Boxen- stopp der Formel 1 vor Augen – wenn jeder Handgriff sitzt, ist der Erfolg programmiert. Die Reise in die digitale Zukunft hat dieser Mittelständler mit seiner innovativen Produktentscheidung auf jeden Fall schon mal angetreten.

Bild von Robert Strauß und Frank Oster
Robert Strauß und Frank Oster
Icon für GeschäftsführerGeschäftsführer

„Mit unserem innovativen ‚iNet System‘ gestalten wir das Abenteuer des digitalen Wandels in der Caravaning-Branche mit.“