Infos zu
TOP 100
anfordern

Maier Werkzeugmaschinen GmbH & Co. KG

Icon für Anlagen-/Maschinenbau Anlagen-/Maschinenbau
Icon für Standort Adresse
Siemensstraße 10 78564 Wehingen
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
40
Icon für Teilnahmehinweis
TOP 100-Teilnahmen
Icon für Zahl der Teilnahmen in den vergangenen 10 Jahren
Icon: nach links
Icon: nach rechts

Leidenschaft für den digitalen Zwilling


Maßgeschneiderte Drehmaschinen für Lang- und Kurzteile, gerne auch mit Roboter automatisiert, sind die Domäne der Maier Werkzeugmaschinen GmbH & Co. KG. Das Spektrum reicht von Apparaten zum Bearbeiten einfacher Werkstücke bis zur High-End-Maschine für das Komplettbearbeiten. Alle Maschinen sind das überzeugende Ergebnis einer Vision: Langdrehmaschinen von Grund auf selbst zu entwickeln und zu fertigen. Damit entstehen etwa Marknägel, Implantate und Instrumente für die Medizintechnik.

Kaum eine Maschine von Maier gleicht der anderen. Denn jede Anlage wird aus einem Modulbaukasten individuell konfiguriert. Michael Maier, Gründersohn und heute Geschäftsführer: „Unser Baukasten macht Individualität bezahlbar. Deshalb kommen unsere Maschinen ohne Schnickschnack zum Kunden – mit genau den Features, die er braucht.“ Der spezielle Kniff bei der Fertigung ist das virtuelle Abbild einer Maschine: Ein digitaler Zwilling veranschaulicht Komponenten und Funktionen im Zusammenspiel mit der Originalsteuerung. Das beschleunigt den Weg von der Konstruktion bis zur Inbetriebnahme entscheidend. Für Maier ist das zudem ein wichtiger Schritt Richtung Industrie 4.0.

Digital first

Mit Leidenschaft ist Michael Maier deshalb auch bei der Initiative „Industrie 4.0 – Forschung auf den betrieblichen Hallenboden“ vom Bundesforschungsministerium dabei. Dieses Projekt soll Hürden abbauen und aufzeigen, wie gemeinsam mit dem Mittelstand Lösungen für die Industrie 4.0 zu realisieren sind. Damit das Erfahrungswissen der Meisterinnen und Meister von Anfang an in den Produktionsprozess einfließen kann, werden die Kompetenzen vom Top-Management auf den Hallenboden verlagert. „Im Dia- log mit der Forschung und der Wissenschaft sowie dem Fraunhofer- Institut IAO wollen wir Maßnahmen entwickeln, um künftig vernetzt zu arbeiten. Wir wollen uns schon heute auf 2025 vorbereiten“, sagt der Geschäftsführer.

Neue Wege beschreiten

Gern verlässt Michael Maier auch mal die ausgetretenen Pfade. Der jüngste Coup ist eine Hybriddrehmaschine mit integriertem 3-Kw-Faserlaser. Damit bearbeiten diese Maschinenbauexperten sehr feste Legierungen für die Medizin- und die Luftfahrtbranche. Der Laser bewirkt dabei nicht nur allerhöchste Präzision, er steigert auch die Effizienz der Maschine. Und das ist nur ein Beispiel dafür, wie Visionen im Hause Maier Wirklichkeit werden.

Bild von Michael Maier
Michael Maier
Icon für GeschäftsführerGeschäftsführer

„Wir beschäftigen uns schon heute mit der Frage, welchen Anforderungen wir 2025 genügen müssen.“