Unternehmens­portrait

Cognizant Mobility GmbH

2023

IT-Entwicklung/-Beratung

Autozulieferer/Fahrzeugbau

Größenklasse C

1 Auszeichnung

v. l. n. r.: Jörg Ohlsen (CEO)

Die Mobilität von morgen

Mobilität ist ein Megatrend: Wie wir uns in Zukunft fortbewegen, verändert Wirtschaft und Gesellschaft, Städte und Umwelt. Die Cognizant Mobility GmbH erarbeitet Lösungen für komplexe elektrischelektronische und informationstechnologische Systeme im Bereich Automotive. Zu ihrem Portfolio gehören Softwareentwicklung, Connectivitylösungen, E/E-Gesamtfahrzeugentwicklung, Datenanalyse, Systemintegration und Cybersecurity. Der Erfolg des Unternehmens mit Sitz in München geht auch auf sein innovationsförderndes Top-Management zurück.

„Eigentlich machen wir gar nichts anderes als innovativ zu sein“, sagt Michael Pollner, Head of Business & Innovation. „Wir bauen jeden Tag innovative Produkte für unsere Kunden.“ Manche dieser Projekte sind schon auf den ersten Blick spektakulär, etwa der vollständig elektrisch und autonom fahrende Kleinbus „Holon“. Er soll 2023 in ersten Pilotprojekten eingesetzt werden und beispielweise in Hamburg als Shuttle den ÖPNV ergänzen. „Für den ‚Holon‘ haben wir die elektrischelektronische Architektur gebaut. Da steckt richtig viel Technik drin“, erklärt Pollner.

Technologische Herausforderungen

Die Technik ist so komplex, dass das Projekt auch auf den zweiten, den Profiblick, spektakulär ist. Denn ein selbstfahrender Bus muss „unkaputtbar“ für Hacker sein, also quasi „unhackbar“. Seine Software muss schnell und in höchstem Maße sicher upzudaten sein, und das nicht nur ein paar Jahre lang wie beim Handy, sondern jahrzehntelang. Es geht um KI-Anwendungen, Embedded-Technologie und Cloudanbindung. 1,5 Jahre hat man an der Architektur gearbeitet und dabei ein intelligentes Baukastensystem geschaffen, das auch für zukünftige Projekte genutzt werden kann. Nachhaltige, zuverlässige und inklusive Mobilitätslösungen können weltweit helfen, die Verkehrsprobleme in den Städten zu lösen — ein riesiger Wachstumsmarkt. „Unsere Sichtbarkeit in der Branche ist mit Leuchtturmprojekten wie dem ‚Holon‘ sehr stark gewachsen“, ergänzt Michael Pollner.

Autoschlüssel auf dem Smartphone

Der Geschäftsführer Jörg Ohlsen agiert oft als Innovationstreiber, weil ihn Technik begeistert. „Und weil Technologie und Entwicklung unser Geschäftsmodell sind“, erzählt Ohlsen. Er gibt viele Impulse und pflegt ein großes Netzwerk, aus dem sich oftmals Kooperationen ergeben, so auch zu den Trendthemen Embedded-Software-Entwicklung, künstliche Intelligenz, Cybersecurity oder Ultra-Breitband-Technologie, kurz UWB. „Die UWB-Technologie ist eine Bluetooth-Nachfolgetechnik, die wir bereits in Verbindung mit neuartigen Embedded-Technologien genutzt haben, um so einen digitalen, nicht zu hackenden Autoschlüssel zu entwickeln“, erläutert Ohlsen, der der Zukunft auf den Fersen ist.

Infopaket anfordern!

Haben Sie das Zeug zum Top-Innovator?

Kostenlos & unverbindlich:
Das TOP 100-Infopaket

Jetzt anfordern!

Anna Riedl-Strasser

Projektberatung

E  riedl-strasser@compamedia.de
T  07551 94986-44