Unternehmens­portrait

A. V. Branth KG

2023

Farben/Lacke

Größenklasse A

1 Auszeichnung

v. l. n. r.: Tim Valentiner=Branth (Assistenz der Geschäftsführung)

Pioniere der Rostschutzfarben

Rostentfernung kann mühsam und aufwendig sein. Deshalb sollen Rostschutzmittel Metallteile im Außenbereich vor Korrosion schützen — so wie die Produkte der A. V. Branth KG. Wer sie nutzt, erhält mit wenig Aufwand und viel Zeitersparnis einen umfassenden Korrosionsschutz. Das Unternehmen in Glinde ist auf die Herstellung von Rostschutzfarben und Brantho-Korrux-Metallschutzfarben spezialisiert. Für anhaltenden Erfolg sorgt ein auf Nachhaltigkeit bedachtes und innovationsförderndes Top-Management.

Die norddeutsche Firma wurde 1887 als Lieferant für Farben und Lacke von Arnold Valentiner=Branth gegründet. Seine Erfahrungen mit der Rost- und Schimmelbildung beim Betrieb der ersten Dampfmolkereien in Dänemark und die am Hamburger Hafen verfügbaren Rohstoffe waren für diesen Schritt ausschlaggebend. Schon früh spielte Umweltschutz eine große Rolle, denn seit Mitte der 1950er-Jahre wurden bleifreie Rostschutzfarben und dann gekapselte Fertigungsverfahren entwickelt. Die Produkte hatten und haben immer den Anspruch, einfach in der Anwendung und möglichst gesundheits- und umweltschonend zu sein.

Top-Management setzt auf Nachhaltigkeit

Vater Axel und Sohn Tim Valentiner=Branth sind als Geschäftsführer und stellvertretender Geschäftsführer aktiv in den Innovationsprozess eingebunden und tauschen sich regelmäßig mit den Meistern zu neuen Ideen und möglichen Verbesserungen aus. Dank einer kreativen Firmenkultur werden zudem ständig neue Impulse durch Weiterbildungen, Veranstaltungen und Fachliteratur aufgenommen. Und das lateinische Motto „per aspera ad astra“ ist nicht ohne Grund Teil des Branth’schen Familienwappens und ein Leitgedanke des Hauses. Denn „je holpriger der Weg, desto besser ist in der Regel das Ergebnis. Dies treibt uns auch in schwierigen Phasen an“, meinen die Geschäftsführer. Der „Weg zu den Sternen“ ist immer auch mit Nachhaltigkeit verbunden, früher und heute. Ein Beispiel dafür ist das erfolgreiche Lacksystem „Brantho-Korrux 3 in 1“, das teilweise mit einem Druckgas aus zersetzter organischer Biomasse betrieben wird.

Zielgerichtete Prozesse

Kontinuierlich an Verbesserungen der breiten Produktpalette zu arbeiten steht auf allen Ebenen im Fokus. So werden gute Ideen, die etwa den Lackierprozess vereinfachen und mit weniger Aufwand ein noch besseres Ergebnis erzielen könnten, bei regelmäßigen Meetings gesammelt und anhand einer festen Protokollstruktur bewertet. Sobald wichtige Meilensteine erreicht sind, geht es über die Entwicklung von Prototypen in die Realisierungsphase. Denn die Geschäftsleitung ist stets von dem Gedanken getrieben, den Kunden etwas noch Besseres bieten zu wollen, das die Umwelt noch weniger belastet.

Infopaket anfordern!

Haben Sie das Zeug zum Top-Innovator?

Kostenlos & unverbindlich:
Das TOP 100-Infopaket

Jetzt anfordern!

Anna Riedl-Strasser

Projektberatung

E  riedl-strasser@compamedia.de
T  07551 94986-44