Unternehmens­portrait

A·M·T Schmid GmbH & Co. KG

2024

Anlagen-/Maschinenbau

Größenklasse B

3 Auszeichnungen

Design-Thinking bestimmt das Produkt

Kleine und große Entscheidungen im Team fällen, Ideen, Bedenken und Vorschläge diskutieren und dann gemeinsam den besten Weg finden. Mit diesem Managementstil möchte der Geschäftsführer Enzo Viola die Führungsposition der A·M·T Schmid GmbH & Co. KG in Europa und weltweit ausbauen. In den nächsten fünf Jahren will er den Umsatz daher mindestens verdoppeln. Schließlich steigt der Bedarf an hochwertigen Elektromotoren im Gesundheitsbereich stetig, zum Beispiel für Rollstühle und Treppenlifte.

Auch wenn die Kunden der A·M·T Schmid Unternehmen sind, so haben der Geschäftsführer Enzo Viola und sein Marketingteam doch immer den Endabnehmer im Blick: Die Motoren sollen zuverlässig und leistungsfähig sein und dabei auch noch gut aussehen. Dafür ist das Top-Management regelmäßig mit Endverbrauchern im Gespräch, um deren Wünsche und Bedarfe zu erfahren. Diese werden dann mithilfe der Design-Thinking-Methode auf die jeweiligen Produkte übertragen. Die Marketingabteilung des Mittelständlers soll den Endnutzern zudem die Vorteile der hochwertigen Motoren nahebringen.

Recycling einplanen

Gleichzeitig beobachtet Enzo Viola intensiv die Konkurrenz — auch die aus anderen Branchen und Ländern wie den USA und Asien. Von ihnen lässt er sich in Sachen neuer Features und Varianten inspirieren. Und auch mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt sich das innovationsfördernde Top-Management sehr intensiv. So nutzt der Mittelständler etwa Recyclingkunststoff. Gleichzeitig achtet das Team darauf, dass Kunststoffe so verbaut werden, dass sie am Ende ihres Produktzyklus gut recycelbar sind. Immer wieder ruft der Geschäftsführer seine Angestellten dazu auf, weitere Möglichkeiten der Wiederverwertung oder der Einsparung von CO2-Ausstoß zu finden — selbst, wenn dies etwas mehr Aufwand in der Verarbeitung verursacht. Um weiteres Einsparpotenzial zu entdecken, nutzt er auch die Hilfe von KI und Big Data. So sucht Enzo Viola beispielsweise nach weiteren Möglichkeiten, interne Prozesse zu vereinfachen und die Montage zu transformieren.

Persönlich die Mitarbeiter überzeugen

Zusätzlich zu den wöchentlichen Meetings der Abteilungen trifft sich das Steering-Committee regelmäßig mit Vertretern aller Abteilungen. Dort wird unter Leitung des Top-Managements fachübergreifend über Projektdetails entschieden, und es werden Innovationsvorschläge besprochen. Dem Geschäftsführer ist es aber auch wichtig, regelmäßig durch den Betrieb zu gehen und persönlich mit den Beschäftigten zu sprechen. Denn nur im direkten Gespräch, so seine Überzeugung, kann man Menschen wirklich von neuen Ideen überzeugen.

Infopaket anfordern!

Haben Sie das Zeug zum Top-Innovator?

Kostenlos & unverbindlich:
Das TOP 100-Infopaket

Jetzt anfordern!

Anna Riedl-Strasser

Projektberatung

E  riedl-strasser@compamedia.de
T  07551 94986-44