Unternehmens­portrait

MEL-LOP AG

2023

Elektromobilität

Größenklasse A

1 Auszeichnung

v. l. n. r.: Hans-Jürgen Langer (Vorstand), Zahra LANGER (Geschäftsleitung), Gabriel Vonrüti (Geschäftsführer)

Immer offen für neue Ideen

Die MEL-LOP AG entwickelte während der Coronapandemie den automatischen Raumluftreiniger „ViraClinAir“, der einen sehr effizienten Virenschutz bietet. Dabei wird eine Luftwand zwischen den Personen im Raum geschaffen.

Rund 20 Unternehmen baute Hans-Jürgen Langer im Laufe seines Lebens auf, vor allem im Bereich Computer und Technik, und viele davon verkaufte er später gewinnbringend. Noch aktiv ist die MEL-LOP AG, die sich sehr unterschiedlichen Themen widmet: Während der Coronapandemie entwickelte der Geschäftsführer mit seinem Team das Luftreinigungssystem „ViraClinAir“, das einen besonders hohen Virenschutz bietet. Die Wirkung wurde von zwei Fraunhofer-Instituten bestätigt.

Bei der Entwicklung half es dem Unternehmer, dass er seit 55 Jahren Erfahrung darin hat, Probleme zu lösen. Für die fachlichen Details suchte er im Internet nach Experten und rief sie einfach an. Denn Hans-Jürgen Langer wollte genau wissen, wie und wo das Coronavirus übertragen wird. Nur so konnte er eine hochwertige Lösung bieten: „Wir schaffen eine Luftwand zwischen den Personen im Raum“, erläutert er sein Produkt. Seine Kooperationspartner maßen dafür unter anderem die Luftbewegung im Raum.

Unkonventionelle Mitarbeiter

Wichtig sind Langer Beschäftigte, die selbstständig Lösungen für Probleme suchen. Dafür ist er bereit, auch unkonventionelle Menschen oder solche ohne Abschluss einzustellen. Lieber sind ihm kreative Köpfe, die manchmal etwas mehr Führung benötigen als Mitläufer ohne Eigeninitiative. Bei den Abläufen setzt der Unternehmer auf das persönliche Gespräch. Er ist davon überzeugt, dass nur in der gemeinschaftlichen Diskussion und im Kontakt mit Menschen aus der Praxis tragfähige Innovationen entstehen können. Dabei ist er auch bereit, ungewöhnliche Ideen zu verfolgen: beispielsweise die zu einem Messer, das mittels Ultraschallschwingung Sahnetorten oder Mozzarella perfekt schneidet. In der Vergangenheit war Langer jedoch mit seinen Ideen manchmal zu früh dran. So wurde sein 1986 entwickeltes optisches Auffahrschutzsystem zu seiner Zeit von führenden Automobilherstellern abgelehnt — heute sind solche Systeme Standard.

Zwei Ohren am Markt

Mit vielen anderen Lösungen, etwa mit Sensoren für Roboter oder Steuerungen für Satellitenfunk, hatte er hingegen Erfolg. Dabei half dem Manager seine Außenorientierung und die Tatsache, dass er Kunden und Kooperationspartnern genau zuhörte. „Unsere Innovationen sind somit meistens aufgrund eines dringenden Bedarfs am Markt entstanden.“ Heute sucht er mit seinem kleinen Team nur noch nach Lösungen für Probleme, die ihn interessieren. Und er hofft, dass er mit seinem effizienten Luftreinigungssystem die Lage in der nächsten Pandemie verbessert.

Infopaket anfordern!

Haben Sie das Zeug zum Top-Innovator?

Kostenlos & unverbindlich:
Das TOP 100-Infopaket

Jetzt anfordern!

Anna Riedl-Strasser

Projektberatung

E  riedl-strasser@compamedia.de
T  07551 94986-44