Infos zu
TOP 100
anfordern

Murata Electronics Europe B.V. Germany Branch

Icon für Elektronik/Elektrotechnik Elektronik/Elektrotechnik
Icon für Standort Adresse
Holbeinstraße 23 90441 Nürnberg
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
197
Stern-Icon für Teilnahmehinweis TOP 100-Teilnahmen
1
Murata Electronics Europe B.V. Germany Branch

Ideen aus Deutschland inspirieren Japan


Beinahe täglich nutzen wir sie, doch kaum einer kennt das Unternehmen, das dahintersteht: Nutzer wissen zumeist nicht, wer die Elektronik für viele Smartphones, Computer und Autos entwickelt. Das will die Murata Electronics Europe B. V., der deutsche Sales- und Marketingstandort des japanischen Elektronikkonzerns gleichen Namens, ändern. 197 Beschäftigte vertreiben in Nürnberg, München und Stuttgart die Produkte des Mutterhauses und entwickeln gemeinsam mit ihren Kunden neue Ideen für weitere Elektroniklösungen.

„Wir sind die Brücke zwischen dem Konzern in Japan und den Automobilzulieferern und -herstellern in Deutschland“, sagt Rüdiger Scheel, Personalchef auf europäischer Ebene und Leiter der deutschen Niederlassung. Gleich drei Abteilungen befassen sich nur mit Innovationen: Ein Team entwickelt mit Kunden aus der Automotivebranche neue Ideen, die zur Realisierung nach Japan weitergegeben werden. Das zweite Team betreut die Halbleiterhersteller, mit denen das Unternehmen kooperiert. „Wir liefern unseren Kunden die Elektronik für die Halbleiter und übernehmen auch den Support“, erklärt Scheel die Zusammenarbeit. Und das dritte Team namens „Business Innovation & Incubation“ erforscht über das traditionelle Geschäft hinausgehende Anwendungsmöglichkeiten für die Elektronikprodukte.

Internet of Things für Anfänger

Bisher hat man sich am deutschen Standort auf die Automotiveindustrie fokussiert: Gemeinsam mit einem Zulieferer haben die Sales-Experten zum Beispiel eine Idee für eine Lithium-Batterie für 12-Zoll-Akkus in Autos erarbeitet. Diese neuartige Elektronik hält besonders hohe Stromspitzen auch bei kalten Temperaturen aus und ist leichter und langlebiger als bisherige Batterien. Die Entwickler in Japan arbeiten nun mit Hochdruck an der Realisierung. Neben Automotive hat man aktuell ein neues Feld ins Visier genommen – das Internet of Things, kurz IoT. Mithilfe von neuartigen Elektronikmodulen sollen Kunden auch ohne IT-Kompetenz IoT einsetzen können, so etwa ein Gewächshaushersteller, der die Bewässerung der Pflanzen über das Internet steuern will.

Umsatz verdoppelt

Neue Ideen entstehen bei diesem Mittelständer zum einen im Austausch mit den Kunden und den Kooperationspartnern, darunter auch Entwicklungsfirmen, die für die Automobilbranche arbeiten. Zum anderen entstehen sie aus dem engen Kontakt zu den anderen Büros in Europa. Der Ansatz ist erfolgreich: In den vergangenen fünf Jahren konnte man den Umsatz verdoppeln. Weitere Ingenieure werden gesucht, die den Slogan von Murata, „Innovator in Electronics“, auch in Deutschland bekannter machen wollen.

Bild von Rüdiger Scheel
Rüdiger Scheel
Icon für GeschäftsleitungGeschäftsleitung