Infos zu
TOP 100
anfordern

MOVECAT GmbH

Icon für Event Event
Icon für Standort Adresse
Rudolf-Diesel-Straße 21–25 71154 Nufringen
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
70
Stern-Icon für Teilnahmehinweis TOP 100-Teilnahmen
3
MOVECAT GmbH

Unmögliches möglich machen


Bei Neuentwicklungen im Maschinenbau läuft die Zeitachse oftmals über zwölf Monate, in der Bühnentechnik sind es im Extremfall nur wenige Tage. Die MOVECAT GmbH gilt mittlerweile als Hidden Champion, wenn es um Steuerungstechnik, anspruchsvolle Bühnenkinetik und 4-D-Erlebnisse geht – sei es beim Eurovision Song Contest, bei den fantastischen Magieshows der Ehrlich Brothers oder im Museum der Sixtinischen Kapelle in Rom. Dieses Unternehmen findet auch dann Lösungen, wenn andere aufgeben.

Sie begannen mit einer christlichen Kinderdisco, verdienten sich erste Sporen mit Bühnentechnik für die Shows und Touren der Fantastischen Vier – und eroberten anschließend die Welt des Fernsehens, des Theaters und des Musicals. Die beiden Gründer der MOVECAT, Andrew und Thomas Abele, machten ihre Leidenschaft zum Beruf und werden immer dann hellhörig, wenn eine Anforderung besonders knifflig ist. „Wenn alle anderen gesagt haben, das geht nicht, haben wir gesagt: ‚Das wollen wir doch erst einmal sehen.‘ Dadurch haben wir relativ schnell den Ruf bekommen, das Unmögliche möglich zu machen“, erzählt der Geschäftsführer Andrew Abele.

Intelligentes Baukastensystem

Dass diese Firma Probleme lösen kann, an denen andere scheitern, liegt nicht nur am Know-how und am Engagement, sondern auch an dem intelligenten Baukastensystem, das MOVECAT für ihre Kettenzüge, Trolleys, Winden und Lastmesssysteme entwickelt hat. Verbunden mit einer ausgeklügelten Steuerungstechnologie, ermöglicht dieses Baukastensystem die technische Abwicklung von Großereignissen: etwa des Eurovision Song Contest, bei dem 8.000 bis 10.000 Ablaufschritte an einem Abend störungsfrei aufeinanderfolgen müssen. Dank offener Schnittstellen lassen sich auch Fremdlösungen in dieses System integrieren. Ein Plus, das dem Unternehmen geholfen hat, das Museum der Sixtinischen Kapelle in Rom mit seiner Steuerungstechnik in kurzer Zeit in ein 3-D-Kino mit beweglichem Boden zu verwandeln.

Höchste Sicherheitsanforderungen

Eine ausgefeilte Steuerungs- und Lastmesstechnik ist das Herz der technischen Realisierung vieler Kinetikeffekte. Mit dem „I-Motion System Controller Expert-T III“ hat das Unternehmen deshalb ein System entwickelt, das komplexe Showabläufe ermöglicht, höchsten Sicherheitsanforderungen genügt und die Normanforderungen verschiedenster Einsatzländer erfüllt. „Bei aller Kreativität ist Normenkonformität ein maßgebliches Thema für uns“, betont Andrew Abele, der für seine Kunden zwar immer wieder das Unmögliche möglich macht – aber niemals zulasten der Sicherheit.

Bild von Andrew Abele
Andrew Abele
Icon für GeschäftsführerGeschäftsführer