Infos zu
TOP 100
anfordern

Wolf Produktionssysteme GmbH & Co. KG

Icon für Automatisierungs-/Verfahrenstechnik Automatisierungs-/Verfahrenstechnik
Weitere Branchen: Autozulieferer/Fahrzeugbau | Chemie/Kunststoff
Icon für Standort Adresse
Robert-Bürkle-Straße 6 72250 Freudenstadt
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
96
Icon für Teilnahmehinweis
TOP 100-Teilnahmen
Icon für Zahl der Teilnahmen in den vergangenen 10 Jahren
Wolf Produktionssysteme GmbH & Co. KG

Die Prozessspezialisten


1960 brachte der erste Laser sein gebündeltes Licht in die Welt. Inzwischen sind die Einsatzmöglichkeiten nahezu unbegrenzt: Das feinste Licht von allen verändert Strukturen und verbindet unterschiedliche Materialien. Die Wolf Produktionssysteme GmbH & Co. KG in Freudenstadt kann mit diesem Wunderwerkzeug besonders gut umgehen – sie baut in Sondermaschinen häufig Lasertechnik ein. Ihr Maschinenprogramm umfasst die Schwerpunkte Speziallöttechnik, Laserbearbeitung und automatische Montage.

Ob in Smartphones, Sensoren oder Aktoren – mithilfe des Laserlötens werden miniaturisierte Produktkonstruktionen in der Mechatronik erst realisierbar. Das „Sixpack“-Laserlötwerkzeug zum Beispiel ist eine der Entwicklungen von Wolf. Seine Vorteile: Es ist berührungslos, wartungsarm und arbeitet mit sechs Laserstrahlen, die ihr gemeinsames Ziel aus unterschiedlichen Richtungen erreichen. Dank dieses kontaktfreien Verfahrens kann beim Löten von Bauteilen eine extrem hohe Genauigkeit der Positionierung erreicht werden. Diese Technologie ist vor allem für das Feld der Elektromobilität interessant, aber auch allgemein für die elektrotechnische Industrie, die Medizintechnik und für Automobilzulieferer. Ihr bisheriges Angebot hat die Firma zuletzt um das Laserschweißen von Metallen erweitert.

Gute Qualität

„Wir verstehen uns nicht nur als Maschinenbauer, sondern auch als Prozessspezialisten“, sagt der Geschäftsführer Dr. Ernst Wolf. Das Ziel ist die perfekte und schnelle Umsetzung schwieriger Prozesse in konkrete Anlagen und Maschinen. Von der Projektierung bis zur Endmontage erfolgt alles im eigenen Haus – auch dank einer eigenen Entwicklungsabteilung mit Prozessentwicklung und Werkstoffkundelabor. „Dabei kommt Qualität noch vor Innovation“, erklärt Dr. Wolf. Deshalb achtet man schon bei der Prozessentwicklung auf eine hohe Qualität.

Standardisierung mit „Skyline“

Um Flexibilität und Wirtschaftlichkeit gewährleisten zu können, ist eine hohe Standardisierung vonnöten. Deshalb entwickelte man die eigene Automatisierungsplattform „Skyline“. Deren Produktionsmodule beinhalten mehrere Stationen, die je nach Kundenwunsch konfiguriert, umgerüstet und umgebaut werden können. Auch optimierte Module für Handarbeitsplätze gehören zum System. Selbst in Sachen Nachhaltigkeit zeigt sich der Mittelständler innovativ: 82 % seiner direkt genutzten Energie erzeugt er selbst. „Derzeit bauen wir eine neue Halle und wollen die Quote dann auf 100 % erhöhen“, sagt Dr. Wolf.

Bild von Dr. Ernst Wolf
Dr. Ernst Wolf
Icon für GeschäftsführerGeschäftsführer