Infos zu
TOP 100
anfordern

Infiana Germany GmbH & Co. KG

Icon für Chemie/Kunststoff Chemie/Kunststoff
Weitere Branchen: Druck/Papier/Verpackung
Icon für Standort Adresse
Zweibrückenstraße 15-25 91301 Forchheim
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
648
Icon für Teilnahmehinweis
TOP 100-Teilnahmen
Icon für Zahl der Teilnahmen in den vergangenen 10 Jahren Icon für Zahl der Teilnahmen in den vergangenen 10 Jahren Icon für Zahl der Teilnahmen in den vergangenen 10 Jahren
Icon: nach links
Icon: nach rechts

Innovationskultur pur!


Folien sind oft Wegwerfprodukte, aber für viele Prozesse in der produzierenden Industrie dennoch enorm wichtig. Die Infiana Germany GmbH & Co. KG stellt Spezialfolien für die Konsumgüterindustrie und für industrielle Anwendungen her. Eingesetzt werden die Folien etwa für die Verpackung von Hygieneartikeln oder für die Herstellung von Windrad- und Flugzeugflügeln. Produktinnovationen sind für das Unternehmen ebenso wichtig wie Prozessinnovationen im eigenen Haus und bei den Kunden.

Die Abteilung Forschung & Entwicklung spielt bei Infiana eine wichtige Rolle. Hier arbeitet auch ein Innovationsscout, der sich ausschließlich mit der Suche nach neuen Trends, Rohstoffen, Technologien und Lieferanten beschäftigt. Ideen für Neuerungen landen stets auf dem Schreibtisch der Innovationsleiterin Dr. Ingrid Sebald. Sie weiß am besten über alle Neuentwicklungen Bescheid: „Eine unserer wichtigsten aktuellen Innovationen ist eine Einzelverpackung für Damenbinden, die besonders unauffällig ist und sich gut anfühlt.“ Möglich wurde sie durch ein neuartiges Material, das nur halb so schwer ist wie bisherige Verpackungen, aber trotzdem genauso strapazierfähig.

Interne Prozesse optimieren

Eine weitere Entwicklung sind Folien für Kompositbauteile: Große Formen, in denen zum Beispiel Windradflügel gefertigt werden, mussten bislang mit fluor-, wachs- oder silikonhaltigen Trennmitteln vorbehandelt werden, die nach dem Produkionsvorgang nur mühsam zu entfernen waren. Dank einer extrem dünnen, elastischen Trennfolie entfällt das nun. Bei den internen Prozessen legt man ebenfalls Wert auf kontinuierliche Verbesserungen. „Mithilfe eines neuen Verfahrens können wir beide Seiten einer Folie in einem statt in zwei Arbeitsgängen beschichten“, nennt der Geschäftsführer Peter K. Wahsner ein Beispiel. Ein anderes ist ein Roboter, der die Folien nach Kundenkonfiguration zurechtschneidet – was bisher in mühsamer Handarbeit erledigt wurde.

Für die Idee zwischendurch

Geistesblitze überfallen einen oftmals gerade dann, wenn man unterwegs ist. Dafür hat Infiana eine App entwickelt, über die die Beschäftigten, wie bei einem Messenger, ihre Ideen als Notiz oder Foto in die Datenbank des Innovationsteams schicken. In jedem Quartal werden die besten Ideengeber im Kollegenkreis ausgezeichnet. Eine gute Innovationskultur ist der Geschäftsleitung wichtig. Daher sollen Mitarbeitergespräche zukünftig nicht mehr nur einmal im Jahr stattfinden, vielmehr wird jeder Einzelne kontinuierlich ein digitales Feedback erhalten – mittels GPS, des „Global People Systems“. Denn geistige Flexibilität und eine gute interne Kommunikation sind der Schlüssel zur Innovation, davon ist Peter K. Wahsner fest überzeugt.

Bild von Dr. Ingrid Sebald und Peter K. Wahsner
Dr. Ingrid Sebald und Peter K. Wahsner
Icon für GeschäftsleitungGeschäftsleitung

„Wir sind permanenten Veränderungen von Markt und Gesellschaft ausgesetzt, auf die wir mit Innovationen reagieren müssen.“