CLAGE GmbH

CLAGE GmbH

Elektronik/Elektrotechnik
Adresse
Pirolweg 1-5 21337 Lüneburg
Beschäftigte
185
TOP 100-Teilnahmen

Die Kunst, Wasser zu wärmen


Begonnen hat diese Firmengeschichte vor mehr als 60 Jahren, als der Vater der heutigen Inhaber in Lüneburg einen Kleinbetrieb gründete und einen überschaubaren Handel mit Durchlauferhitzern betrieb. Heute führen die Brüder Jörg und Joachim Gerdes in der Hansestadt ein florierendes mittelständisches Unternehmen, dessen Produktpalette es zum Trendsetter auf dem Markt für dezentrale Warmwassertechnik geschafft hat. Schon bevor die Zeichen auf Energiewende standen, hat man bei der CLAGE GmbH auf Nachhaltigkeit und Effizienz gesetzt.

„Wir sind immer andere Wege gegangen“, fasst der Geschäftsführer Jörg A. Gerdes die Geschichte seines Familienunternehmens, das mittlerweile 185 Beschäftigte hat, kurz zusammen. Im Gegensatz zu „herkömmlichen Produkten auf einem eingefahrenen Markt“ sieht er am Beginn jeder Neuentwicklung die Frage nach dem spezifischen Verwendungszweck der Geräte. Der CLAGE-Ansatz dafür: Immer nur so viel Wasser erhitzen, wie auch gebraucht wird – und das punktgenau auf die gewünschte Temperatur. Vorgaben, auf deren Grundlage die firmeneigene Entwicklungsabteilung in den vergangenen Jahren ein erstaunlich vielfältiges Angebot an Warmwassergeräten für Küche, Bad und Handwaschbecken kreiert hat.

Gut gewappnet

Eine immer größere Rolle spielt dabei die Digitalisierung, die Joachim D. Gerdes denn auch als eine der großen Herausforderungen betrachtet. Das gilt für die Erzeugnisse, die nicht mehr ohne elektronische Steuerung auskommen, wird aber auch im Produktionsprozess wichtiger. Dafür sehen sich die Firmenchefs gewappnet, unterhalten sie doch eigens eine Abteilung mit IT-Spezialisten, deren Ergebnisse in die Produkte einfließen und auch wertvolle Beiträge zur Prozessoptimierung liefern. Denn bei diesem norddeutschen Mittelständler weiß man nur zu gut um die Notwendigkeit effektiver Arbeitsabläufe auf einem Markt, in dem sich nicht wenige Big Player tummeln. Auch auf diesem Feld brauchen sich diese Lünebürger indes nicht zu verstecken. So bestücken seit einiger Zeit Roboter die Geräte-Leiterplatten, und ein Kanban-System bewirkt einen sparsamen Verbrauch bei den Produktionsprozessen.

Orientierung vorgeben

Die Brüder übertreiben nicht, wenn sie selbstbewusst die Technologieführerschaft für sich reklamieren. Sie haben tatsächlich Trends gesetzt, an denen sich inzwischen auch andere orientieren. Am Ende des Gesprächs ist ihnen dann aber noch etwas anderes wichtig: Der Firmenname spreche sich mit lang gedehntem „e“. Zustande gekommen sei er nämlich als Kürzel des Gründernamens: Claus-Holmer Gerdes. Soviel Respekt vor dem Altvorderen muss sein, bei aller Innovativität.

Joachim D. und Jörg A. Gerdes
Geschäftsführer

„Wir haben den Markt der Warmwasserversorgung geändert.“