Infos zu
TOP 100
anfordern

EITEC Führungsbahnschutz-Systeme GmbH

Maschinenbau
Adresse
Otto-Hahn-Ring 13 85301 Schweitenkirchen
Beschäftigte
42

Innovativer Schutz für Maschinen


Die Industrie 4.0 wirft ihre Schatten voraus: Prozessautomatisierung und die Verknüpfung von Werkzeug­maschinen miteinander prägen die Perspektiven der EITEC Führungs­bahnschutz-Systeme GmbH. Deren Innovationsmotor ist die Geschäfts­leitung: Die stößt die Innovationsprozesse des Hauses mit an, begleitet sie und formuliert als Vordenkerin die Zukunftsstrategien. Entscheidend für den Unternehmenserfolg sind unverwechselbare Nischenlösungen, in die viel Know­-how fließt.

Die Produkte von EITEC dienen als Abdeckungen oder Rolltorsysteme für den Anlagen- und Maschinenbau, bewirken einen optimalen Schutz von Maschinen und verringern die Unfallgefahr. Das Unternehmen ist seit fast 25 Jahren dem oberbayerischen Landkreis Pfaffenhofen verbunden, produziert in der Tschechischen Republik und ist auch in China aktiv. Weltweit beschäftigt die EITEC-Gruppe über 150 Mitarbeiter.

Innovation ist Chefsache

„Es ist immer wieder eine große Herausforderung, die Anforderungen der Kunden aufzugreifen und Ideen zum Erfolg zu führen. Dafür benötigt man eine breite interne und externe Unterstützung“, sagt der Geschäftsführer Dr. Bernd Fuhrmann. Er selbst steuert die Innovationsprojekte seiner Firma und leitet die Entwicklungsabteilung. Seine Strategie ist es, immer wieder Ideen zu realisieren, die nur schwer kopierbar sind. Er verweist auf scheinbar kleine Details, die für den Kunden einen erheblichen Mehrwert haben: „Durch solche pfiffigen Nischenlösungen sind wir unserer Konkurrenz immer einen Schritt voraus.“ Für die Zukunft setzt das Top-Management auf immer komplexere Lösungen sowie den dazugehörigen Service und das Engineering.

Der Erfolg spricht für sich

Auch Entscheidungen über einzelne Ideen, die oft auf Intuition zurückgehen, fallen hier unter die Beteiligung des Chefs: Er gibt die Ziele vor, leitet Workshops und stellt Budgets zur Verfügung. Zudem sorgt er für die nötige Akzeptanz von Neuerungen bei Mitarbeitern und Führungskräften und sieht sich als Motivator in der Pflicht. Unter seiner Leitung wird die nötige technische Evaluation und Risikoabschätzung jedes einzelnen Innovationsprojekts vorgenommen, bei Bedarf zieht man dazu auch externen Sachverstand zurate. Für eine Firma dieser Größenordnung bedeutet es einen erheblichen Aufwand, die Projektschritte und die Aufgaben regelmäßig in standardisierten Prozessen abzugleichen. Doch das gelingt bei diesem Maschinenbauer offenkundig sehr gut, denn er hält mehrere Patente und zählt in Deutschland zur Spitzengruppe seiner Branche. Innovation lohnt sich eben!

Dr. Bernd Fuhrmann
Geschäftsführer

„Wir hinterfragen uns laufend und kommen so immer wieder zu innovativen Lösungen.“


Sie möchten ein Unternehmen für die Teilnahme an TOP 100 empfehlen?

* Pflichtfelder