19. Juni 2020

TESVOLT ist in seiner Klasse „Innovator des Jahres“

Überlingen – Altes loslassen und Neues wagen: Innovative Mittelständler wie die TESVOLT GmbH aus der Lutherstadt Wittenberg haben keine Angst vor dem Wandel, sondern begreifen ihn als Chance. Das Unternehmen errang bei der 27. Runde des Innovationswettbewerbs TOP 100 den ersten Platz in seiner Größenklasse A (bis 50 Mitarbeiter in Deutschland). TESVOLT darf deshalb ab dem 19. Juni zusätzlich zum TOP 100-Siegel offiziell den Titel „Innovator des Jahres“ führen.

Grundlage der TOP 100-Auszeichnung ist ein wissenschaftlich fundiertes Auswahlverfahren durch Prof. Dr. Nikolaus Franke von der Wirtschaftsuniversität Wien und sein Team im Auftrag von compamedia (siehe www.top100.de/pruefkriterien). Sie entscheiden über die Vergabe des Siegels anhand einer ausführlichen Analyse mit rund 120 Parametern. Aus dem Kreis der drei besten Unternehmen jeder der drei Größenklassen wählt dann die TOP 100-Jury (www.top100.de/jury) noch den jeweiligen Gesamtsieger, den „Innovator des Jahres“. In ihrer Begründung zur Wahl der TESVOLT GmbH in der Größenklasse A (bis 50 Mitarbeiter) schreibt die Jury:

„Das 2014 gegründete Start-up aus der Lutherstadt Wittenberg entwickelt, produziert und vertreibt mit 45 Mitarbeitern intelligente stationäre Energiespeichersysteme mit hoher Kapazität. Die Gründungsidee geht auf die vorhergehende berufliche Tätigkeit der Gründer in der Photovoltaik-Branche zurück. Sie erkannten den Bedarf für leistungsfähige Energiespeicher im landwirtschaftlichen und gewerblichen Bereich. Buchstäblich in der Garage entwickelten die beiden Ingenieure den ersten Prototypen, finanziert aus Erspartem. Die Unternehmensentwicklung seither ist beeindruckend: Mittlerweile nutzen weltweit über 1.000 Kunden die patentierten Energiespeichersysteme von TESVOLT. Im Vorjahr eröffnete das Unternehmen ein neues Fertigungsgebäude. Dabei handelt es sich um die erste Gigafactory für gewerbliche Batteriespeicher in Europa. Den Spitzenplatz bei TOP 100 erreichte das Unternehmen gleich bei seiner ersten Teilnahme.

Das intelligente Batteriemanagement-System von TESVOLT sorgt für einen außergewöhnlich hohen Wirkungsgrad der Batterien (>92 Prozent vs. ca. 90 Prozent bei Wettbewerbern). Dies erhöht die Leistung und verlängert die Lebensdauer. Damit erreicht Tesvolt ein technologisches Alleinstellungsmerkmal.

Bemerkenswert ist die Art und Weise, in der es den Gründern gelungen ist, ein beispielhaftes und vollumfänglich auf Innovationen ausgerichtetes Unternehmen aufzubauen. Die außergewöhnliche Aufbau- und Ablauforganisation ist das hervorstechende Merkmal und der Schlüssel der Innovationstätigkeit. Sie stellt ein hohes Maß an Agilität und Innovationsfähigkeit sicher und fördert das Engagement und unternehmerische Denken bei allen Mitarbeitenden. Innovation findet dabei auf individueller, auf Team- und auf Unternehmensebene statt. Auf der individuellen Ebene können alle Mitarbeiter Prozesse in ihren Kompetenzbereichen eigenständig anpassen und/oder neue implementieren. Teams entscheiden autonom über in ihren Bereich fallende Innovationen. Lediglich die jeweiligen Schnittstellen und das Prozessmanagement müssen eingebunden werden.

Das Design der Organisationsform und wie diese im Unternehmen gelebt und umgesetzt wird, ist lehrbuchhaft. Das Unternehmen setzt hier branchenübergreifend Maßstäbe.“

Ansprechpartner TESVOLT GmbH

Thomas Franken
Am Heideberg
3106886 Lutherstadt Wittenberg
Telefon: 03491 8797-100
thomas.franken (at) tesvolt.com
www.tesvolt.com

Ansprechpartner compamedia GmbH

Sven Kamerar
Nußdorfer Straße
488662 Überlingen
Telefon: 07551 94986-33
presse (at) compamedia.de
www.top100.de

Auszug Jury-Urteil

"Bemerkenswert ist die Art und Weise, in der es den Gründern gelungen ist, ein beispielhaftes und vollumfänglich auf Innovationen ausgerichtetes Unternehmen aufzubauen. (...) Das Design der Organisationsform und wie diese im Unternehmen gelebt und umgesetzt wird, ist lehrbuchhaft."

PDF-Download

Die Pressemitteilung als PDF zum Download.