J. Wagner GmbH

Anlagen-/Maschinenbau
Wir schaffen bei uns ein Arbeitsumfeld, in dem Innovationen entstehen.
Dr. Bruno Niemeyer, Geschäftsführer

Wie man bei der J. Wagner GmbH innovationsfreundliche Strukturen schafft, erläutert Dr. Bruno Niemeyer.


Wie schaffen Sie ein Umfeld, in dem Innovationen gedeihen können?

Innovation ist bei uns seit der Gründung das maßgebliche Differenzierungskriterium, um uns von den Wettbewerbern abzuheben. Mit „Winnovation 2025“ haben wir eine neue Unternehmensstrategie definiert, die den bisherigen Spirit und Anspruch fortführt und weiter fokussiert. Sie gilt nicht nur für die Produkte, sondern auch für Prozesse und Geschäftsmodelle, und sie basiert auf unseren Wagner-Werten. Diese Firmenwerte dienen allen Mitarbeitern als Orientierung.

Wie gewährleisten Sie, dass J. Wagner Innovationschancen schnell erkennt und ergreift?

Wir haben für jeden einzelnen Arbeitsbereich Prozesse implementiert, mit denen die Ziele der „ Winnovation 2025“ verfolgt werden. Dabei gibt es grundsätzlich zwei Vorgehensweisen: Entweder definieren wir einen klaren Prozess mit Eckpfeilern, Einzelschritten et cetera, der in ein neues Geschäftsfeld mündet; oder wir leiten aus Kundenbedürfnissen Ideen für ein neues Produkt ab. Ein sichtbares Beispiel ist der „freiraum“, eine Arbeitsumgebung, die ihren Zweck bereits im Namen trägt: Frei von Einschränkungen werden hier zukünftige Produkte und Services entwickelt. Außerdem besuchen wir Messen, zuletzt beispielsweise die CES in Las Vegas, auf denen sich unsere Mitarbeiter als Trendscouts weltweit vernetzen.

Inwieweit ist die Innovationskraft Ihrer Firma attraktiv für Mitarbeiter?

Wir arbeiten sehr stark mit universitären Partnern zusammen und bilden unsere Beschäftigten zudem systematisch weiter, zum Beispiel in dualen Studiengängen. Aufgrund dieser Karrierechancen bleiben uns Mitarbeiter auch lange treu. Für IONIQ sind wir neue Wege gegangen, um Menschen mit einem Startup- Spirit zu erreichen. Das hat sehr gut mithilfe von Messebesuchen funktioniert und auch dank einer gewissen „Flüsterpropaganda“ in der Peergroup.

Wann sind Sie selbst am kreativsten?

Die besten Ideen habe ich im Team. Wenn wir hierarchie-, bereichs- und kulturübergreifend an einer Innovation arbeiten, erlebe ich viele Momente, in denen wir uns gegenseitig geistig befruchten. Oft entsteht am Ende etwas Großartiges.