Infos zu
TOP 100
anfordern

INSPECTOR SYSTEMS Rainer Hitzel GmbH

Maschinenbau
Adresse
Johann-Friedrich-Böttgerstraße 19 63322 Rödermark

Präzise mit Ultraschall


Kleines Loch, großer Schaden. Das ist schnell passiert bei Leitungen, durch die Öl, Gas oder Wasser fließt. Da Rohrleitungssysteme oft verwinkelt, verzweigt und unterirdisch verlegt sind, lassen sich schadhafte Stellen mit dem bloßen Auge kaum entdecken. Diese Arbeit im Rohrinneren erledigen Spezialroboter der INSPECTOR SYSTEMS Rainer Hitzel GmbH. Diesem hessischen Maschinenbauer gelingt es mit einer innovativen Organisation und kontrollierten Prozessen immer wieder erfolgreiche Produkte zu entwickeln.

Auf dem Nischenmarkt der Rohrleitungsinspektion tummeln sich diverse Roboter, die Leitungen inspizieren und instand halten. Wer derartige Spezialmaschinen weiterentwickeln oder neue Varianten erfinden möchte, braucht detailliertes technisches Wissen und muss zugleich über den eigenen Tellerrand hinausblicken. Diese Fähigkeit trainieren die Mitarbeiter dieses Unternehmens, indem sie zeitweise ihre Aufgabengebiete wechseln. Dann repariert der Entwicklungsingenieur einen Roboter, der Mechaniker beschäftigt sich mit der Elektrik und der Geschäftsführer montiert Bauteile an der Werkbank. Getreu dem Motto: Perspektivenwechsel schaffen Innovationspotenzial.

Gekonntes Controlling

Gute Ideen kann jeder ins wöchentliche Meeting der Geschäftsführung einbringen. Ein Gremium ist auch für außergewöhnliche Einfälle offen und prüft jeden Einfall auf technische und finanzielle Machbarkeit. In einer zweiten Runde bespricht man das Ergebnis mit dem Ideengeber. Bringt man ein Projekt auf den Weg, geschieht das im Rahmen einer individuell für INSPECTOR SYSTEMS konzipierten Projektmanagement und Controllingsoftware. Deren Entwicklung hat eineinhalb Jahre gedauert. Ein Aufwand, der sich gelohnt hat. Denn das Programm zeigt exakt, ob alles nach Plan läuft. Aber noch wichtiger: Das Handling ist besonders einfach. Dadurch bleibt den Mitarbeitern für die eigentliche Projektarbeit mehr Zeit.

Schnelle Realisierung

Unterstützt durch diese Software, gelingen Neuentwicklungen kurzfristig: Zum Beispiel konnten die Maschinenbauer nach nur einem halben Jahr einen neuartigen Ultraschall-Prüfroboter in Betrieb nehmen. Der meistert die Herausforderung vertikal verlaufender, vielfach gebogener Leitungen. Mit dieser Technologie kann man erstmals Rohre prüfen, ohne sie zuvor mit Wasser zu befüllen. Das spart den Auftraggebern Kosten und bringt akkurate Ergebnisse. Denn mithilfe des Ultraschalls spürt der Roboter auch kleinste Beschädigungen mit höchster Genauigkeit auf – und das schon bevor ein Loch entstehen kann.

Marcus Hitzel
Geschäftsführer

„Wir bringen das Unsichtbare ans Licht.“


Sie möchten ein Unternehmen für die Teilnahme an TOP 100 empfehlen?

* Pflichtfelder