Infos zu
TOP 100
anfordern

Z-LASER GmbH

Icon für Optik/Akustik Optik/Akustik
Weitere Branchen: Elektronik/Elektrotechnik
Icon für Standort Adresse
Merzhauser Straße 134 79100 Freiburg im Breisgau
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
GK B: 51 bis 200
Stern-Icon für Teilnahmehinweis TOP 100-Teilnahmen
1
Z-LASER GmbH

Genau entlang der Laserlinie


Die Laserprodukte der Z-LASER GmbH bringen Präzision in die Fertigungslinien von Reifen, Möbeln, Windrotoren oder Flugzeugflügeln. In einem 3-D-Scanner eingesetzt, erlauben die präzisen Laserlinien beispielsweise das Vermessen von Türspalten bei Automobilen oder die Inspektion von Bahnschienen auf Abnutzung. In 35 Jahren hat dieser Mittelständler gelernt, moderne, anspruchsvolle Optoelektronik in robuste Produkte umzusetzen. Um seinen Kunden Spitzentechnologie bieten zu können, kooperiert er eng mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Eine besondere Stärke der Z-LASER GmbH liegt in der Anpassung ihrer Lasersysteme an die spezifischen Bedürfnisse der Kunden – das beweist das Standardsortiment von rund 1.000 Kernprodukten und Zehntausenden von möglichen Variationen. Doch Open Innovation heißt für dieses Unternehmen noch weit mehr: Gemeinsam mit Forschungseinrichtungen wie dem Ferdinand-Braun-Institut, der Hahn-Schickard-Gesellschaft sowie der Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik arbeitet man an High-End-Lasertechnologien, die über konventionelle Dioden- und Festkörperlasersysteme hinausgehen.

Neue Lasertechnologien

Oberflächenemitter beispielsweise sind Laserquellen, aus denen das Licht senkrecht austritt und nicht an den Flanken. „Diese Laser lassen sich sehr gut skalieren und erlauben eine bessere Auflösung bei Vermessungsaufgaben“, erläutert der Geschäftsführer Dr. Hans Ebinger. An der Perfektionierung dieser relativ neuen Technologie arbeitet Z-LASER gemeinsam mit der Uni Stuttgart und der Hahn-Schickard-Gesellschaft. Ein weiteres Open-Innovation-Projekt ist die intelligente Weiterentwicklung von Lasern mit hoher Leistung in der Bildverarbeitung. Damit soll eine messtechnische Anwendung im starken Sonnenlicht ermöglicht werden. Hieran arbeitet das Unternehmen gemeinsam mit dem Ferdinand-Braun-Institut und der DTU, der renommiertesten technischen Universität Dänemarks.

Auf die Kunden konzentriert

Die Beschäftigung mit diesen technologischen Innovationen ist kein Selbstzweck: Die Firma beteiligt sich an den oftmals geförderten Forschungsprojekten vor allem deshalb, weil im Verbund mit Partnern neue Lösungen für Kundenprobleme möglich werden. „Wir verstehen uns als Technologieunternehmen und suchen Spitzentechnologien, mit deren Hilfe wir funktionale Lösungen für unsere Kunden entwickeln können“, erläutert Ebinger. Im Grunde genommen arbeitet Z-LASER also wie ein Laserstrahl – mit gebündelter Energie und ganz auf die Bedürfnisse der Kunden konzentriert.

Bild von Dr. Hans Ebinger
Dr. Hans Ebinger
Icon für GeschäftsführerGeschäftsführer