Infos zu
TOP 100
anfordern

Insta GmbH

Icon für Elektronik/Elektrotechnik Elektronik/Elektrotechnik
Weitere Branchen: Hausbau | Immobilien/Facility-Management | Innenausbau/-einrichtung | Lichttechnik | Möbel
Icon für Standort Adresse
Hohe Steinert 10 58509 Lüdenscheid
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
GK C: über 200
Stern-Icon für Teilnahmehinweis TOP 100-Teilnahmen
3
Insta GmbH - 1
Insta entwickelt und fertigt Systeme und Produkte für smarte Gebäude. Dazu zählen vernetzte Gebäudesystemlösungen mit Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik, aber auch das Jalousiemanagement und die Einbindung externer Systeme.

Die Dinge intelligent machen


Alles hängt mit allem zusammen: Was Alexander von Humboldt über Naturverhältnisse sagte, bewahrheitet sich gerade für die aus dem Boden schießenden digitalen Ökosysteme. Auf dem Gebiet der Gebäudeautomation, eine dieser komplexen Welten, tummelt sich die Insta GmbH. Inspiriert von einem innovationsfreudigen Top-Management, trägt dieser Elektronikspezialist mit seinen Konzepten und Produkten dazu bei, intelligente Netze für die Steuerung von Smart Buildings zu knüpfen.

„Kompliziert sind die Aufgaben auch früher schon gewesen“, sagt Stefan Neuhaus, der bei dem Mittelständler die Abteilung Innovation & Advanced Development leitet. Die galoppierende Digitalisierung stellt indes auch diese kreativen Elektronikexperten, die seit fünf Jahrzehnten teils wegweisende elektronische Schalt- und Steuertechnik entwickeln, vor ganz neue Herausforderungen. Technisch mündet diese Entwicklung in Konzepte, die unter dem Schlagwort „Internet of Things“ kursieren. Neuhaus bringt das so auf den Punkt: „Mechanische Dinge wie Lichtschalter werden intelligent.“ Die Folge ist aber: Die Komplexität der Produkte wächst, weil gewerkeübergreifendes Know-how einfließt. Und: Das Entwicklungstempo nimmt stetig zu.

Kurs halten

Das Unternehmen, das sich laut Neuhaus stark auf Gebäudeautomation und Lichtsteuerung festgelegt hat, hält deshalb konsequent Kurs auf Innovation. Das flache Hierarchiegefüge und der dezentral angelegte Ideenfindungsprozess erlauben es, aufs Tempo zu drücken. So prüft man vierteljährlich im Kreis des Top-Managements, ob die strategische Richtung noch stimmt. Monatlich versammeln sich die diversen Führungsebenen, um Projektverläufe zeitnah zu steuern. Das ermöglicht es, zügig zu eskalieren, oft nötig ob der hohen Dynamik von Neuprojekten. Zur Beschleunigung von Fertigungsprozessen entschied man etwa unlängst, in modernste 3-D-Messsysteme zu investieren.

Mach Licht!

Der so realisierte Kreativ-Output kann sich sehen lassen. Eine vom LED-Lämpchen bis zum komplexen Steuerelement reichende Vielfalt zeugt davon ebenso wie 64 Patente. Der jüngste Streich der Firma heißt „Nexentro“: ein Aktorensystem, das Lichtquellen via Sprache oder App bedienbar macht. Auch andere Gebäudeelemente, etwa Jalousien, Lüfter oder Pumpen, können mit seiner Hilfe intelligent werden. Zudem ist das System mit verwandten Gadgets wie „Alexa“ kombinierbar. Smarte Technik muss dazu dienen, den Menschen eine optimale Umgebung zu schaffen, meint Neuhaus. Mit ihren cleveren Geräten leistet Insta einen Beitrag dazu.

Bild von Alexander Burgbacher und Jeroen Rijswijk
Alexander Burgbacher und Jeroen Rijswijk
Icon für GeschäftsführerGeschäftsführer