Infos zu
TOP 100
anfordern

Schmidt + Clemens GmbH + Co. KG

Icon für Metallherstellung/-verarbeitung Metallherstellung/-verarbeitung
Icon für Standort Adresse
Kaiserau 2 51789 Lindlar
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
GK C: über 200
Stern-Icon für Teilnahmehinweis TOP 100-Teilnahmen
2
Schmidt + Clemens GmbH + Co. KG

Leidenschaft für Edelstahl


Ob im Industrieofenbau bei Temperaturen bis zu 1.250 °C, in der Energietechnik oder bei der Marine in salzhaltigen Meerwassermilieus – die Stähle und Werkstoffe der Schmidt + Clemens GmbH + Co. KG können unter den härtesten Bedingungen genutzt werden. Das Unternehmen mit Sitz in Lindlar ist spezialisiert auf Schleuder- und Formgusskomponenten aus hochlegierten Edelstählen. Diese Stahlexperten verstehen Innovation als Antrieb und betreiben eine der modernsten Forschungs- und Entwicklungsabteilungen der Branche.

In der Entwicklungsabteilung entstehen neue Werkstoffe, Werkstoffkombinationen und Prozessoptimierungen. Ein Netzwerk aus renommierten Forschungsinstituten und Hochschulen sowie der permanente Erfahrungsaustausch mit den Kunden fördern den Pioniergeist und die kontinuierliche Innovation bei Schmidt + Clemens. „Außerdem können wir die Entwicklungen unserer Branche mitgestalten“, erläutert der geschäftsführende Gesellschafter Jan Schmidt-Krayer. Das Familienunternehmen in vierter Generation ist Weltmarktführer bei Rohrsystemen für die petrochemische Industrie.

Deutlich längere Laufzeiten

Der „Steamcracker“ gehört zu den kompliziertesten Anlagen dieses Segments: Mittels Dampf wird darin das aus längeren Kohlenwasserstoffketten bestehende Rohbenzin aufgespalten. Zunächst wird es mit Wasserdampf gemischt, anschließend im Pyrolyse­ofen kurzzeitig auf über 800 °C erhitzt. So zerfällt das Rohbenzin in kleinere Bausteine, aus denen Kunststoffe, Lacke oder Lösemittel entstehen können. Dabei kann sich in den Ofenrohren Koks ablagern, der die Energieeffizienz herabsetzt – im Extremfall muss die Anlage sogar abgeschaltet und entkokt werden. Deshalb hat Schmidt + Clemens das „SCOPE Fusion HTE“-Rohr entwickelt, das den Verkoksungsprozess effektiv verlangsamt. „Es verbessert den Wärmetransfer und führt zu ausgeglichenen Gas­temperaturen“, erklärt der Geschäftsführer Dominic Otte. Der Mehrwert für die Kunden: bis zu zehnmal längere Laufzeiten ihrer Anlagen und eine höhere Crack-­Effizienz, das bedeutet eine höhere Ausbeute.

Vom Produzenten zum Lösungsanbieter

Außer am deutschen Stammsitz in Lindlar produziert die Firma noch in Spanien, Tschechien, Saudi-­Arabien und Malaysia, sie hat drei Vertriebsbüros und 30 Handelsvertretungen weltweit. Diese Nähe zu den Märkten und die globale Präsenz ist ein Teil der Unternehmenskultur. Jeder Unternehmens­bereich bietet zusätzlich zur Fertigung und Veredelung von Komponenten auch umfangreiche ­Serviceleistungen – von der Werkstoffberatung bis zum Projekt­management. Damit hat sich Schmidt + Clemens vom reinen Produzenten zum Lösungsanbieter entwickelt.

Bild von Dominic Otte und Jan Schmidt-Krayer
Dominic Otte und Jan Schmidt-Krayer
Icon für Geschäftsführer und geschäftsführender GesellschafterGeschäftsführer und geschäftsführender Gesellschafter