Infos zu
TOP 100
anfordern

NMH GmbH

Icon für Anlagen-/Maschinenbau Anlagen-/Maschinenbau
Weitere Branchen: Mess-/Prüftechnik
Icon für Standort Adresse
Am Flugplatz 2 88367 Hohentengen
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
GK B: 51 bis 200
Stern-Icon für Teilnahmehinweis TOP 100-Teilnahmen
3
NMH GmbH - 1
Die NMH ist ein Wegbereiter in der papierlosen Fertigung: Sie hat die Fertigungssoftware „CoCo“ entwickelt und arbeitet mit E-Labels, die ein Produkt von der Vorbereitung bis zur Auslieferung begleiten und die sich über Excel oder ERP digital beschriften und in Echtzeit editieren lassen.

Die Welt der Innovation


Die Königsdisziplin des Maschinenbaus ist nicht ohne Grund der Sonder­maschinenbau: Jeder Auftrag stellt eine neue Herausforderung dar – an die fachliche Kompetenz ebenso wie an die planerische Kreativität. Wie clever es ist, diese Fähigkeiten nicht nur für Projekte der Kunden zu nutzen, sondern auch für die internen Abläufe, beweist die NMH GmbH in Hohentengen. Sie hat eine eigene Software entwickelt, mit der die ­Fertigung transparent, papierlos und in Echtzeit steuerbar wird und die gleichzeitig die Umrüstzeiten der Maschinen minimiert.

„Innovation is our world“: Dieser Slogan von NMH ist kein reiner Werbeclaim. Er ist vielmehr eine realistische Beschreibung der Arbeitsweise dieses Sondermaschinenbauers. Denn jede Mess-, Prüf- und Montageanlage, die er etwa für führende Hersteller der Automobilindustrie fertigt, ist individuell. Unikate zu bauen, setzt revolutionäres Denken voraus. Diese Kunst, geistig völlig neue Wege zu beschreiten, nutzt NMH auch für sich selbst: Weil es am Markt keine passende IT-Lösung gab, entwickelte man innerhalb eines Jahres eine eigene Software, die den kompletten Fertigungsprozess – von der Kons­truktion bis zum finalen Bauteil – ohne Schnittstellen digital vernetzt.

Transparent und flexibel

Wie groß sind die vorhandenen Ressourcen? Welches Werkzeug braucht die Maschine für die nächste Bearbeitung? Antworten lieferten bisher unterschiedliche Programme, die nicht dieselbe Sprache sprechen. Dieses Formate-Wirrwarr verhinderte, dass Daten durchgängig entlang der Wertschöpfungskette flossen. Mit „CoCo“, kurz für ­Control-Cockpit, gibt es dieses Problem nun nicht mehr. Die neu entwickelte Software integriert alle Informationen in einem Programm. „CoCo“ weiß etwa, welche Werkzeuge in einer Maschine vorhanden sind. Fehlende Werkzeuge können so vorab für den nächsten Auftrag zusammengestellt werden, was die Umrüstzeit enorm verkürzt. Auch Konstruktionszeichnungen lassen sich in 2-D und 3-D papierlos aktualisieren und via Display direkt an der Maschine visualisieren. Dazu kommen weitere Features, etwa das Handling von NC-Programmen und die Dokumentation von Aufspannsituationen.

Einfach anwendbar

„Entweder es geht einfach oder es geht einfach nicht, das ist mein Credo für eine erfolgreiche Digitalisierung,“ sagt der Geschäftsführer Alexander Frick. Mit „CoCo“ sei das gelungen: Die Software lasse sich ohne Schulung bedienen und werde von den Mitarbeitern gerne genutzt, denn sie erleichtert ihnen die Arbeit. Da „CoCo“ bei externen Besuchern sofort auf großes Interesse stieß, verkauft NMH die Software jetzt auch am Markt. Der Sondermaschinenbauer erweitert damit sein Portfolio auf außergewöhnliche Weise, getreu dem Motto „Innovation is our world“.

Bild von Die Geschäftsleitung
Die Geschäftsleitung
Icon für