Infos zu
TOP 100
anfordern

Deutsche Zentrale für Tourismus e. V.

Icon für Hotel/Gastronomie/Tourismus Hotel/Gastronomie/Tourismus
Icon für Standort Adresse
Beethovenstraße 69 60325 Frankfurt am Main
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
GK B: 51 bis 200
Stern-Icon für Teilnahmehinweis TOP 100-Teilnahmen
1
Deutsche Zentrale für Tourismus e. V.

Digitalisierung für das Reiseland Deutschland


Als Reiseziel ist Deutschland im internationalen Wettbewerb ausgezeichnet positioniert: ausgesprochen beliebt bei europäischen Kultur- und Städtereisenden und begehrt als Standort für internationale Messen, Tagungen und Kongresse. Im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft und Energie fördert die Deutsche Zentrale für Tourismus e. V. das Reisen nach Deutschland, zum Beispiel mittels neuartiger Technologien. 2019 wurden beinahe 90 Millionen Übernachtungen von Ausländern in Deutschland registriert – das zehnte Rekordergebnis in Folge.

Immersive Technologien, also Virtual Reality, Augmented Reality oder Mixed Reality, sind bei der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) längst ein fester Bestandteil von Kampagnen, Präsentationen, Messeauftritten oder Events. Die Integration solcher Elemente eröffnet ganz neue Möglichkeiten, das Reise­land Deutschland emotional vorzustellen und so Begeisterung beim Betrachter zu wecken. Zugleich demonstriert die DZT damit technologische Affinität. Der User kann beispielsweise in der Mixed-Reality­-Anwendung „Schlösser, Parks und Gärten“ um Neuschwanstein oder Sanssouci herumgehen, während ein Sprecher die Details des jeweiligen Schlosses in der gewählten Landessprache erläutert.

Weltweite Kampagne zum Bauhaus-Jubiläum

Mit #CelebratingBauhaus setzte die DZT 2019 auf eine digitale Präsentation zur kulturtouristischen Vermarktung des 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums: Ein Animationsfilm thematisierte den Facettenreichtum des Bauhaus-Erbes in Design, Architektur, Kunst und Handwerk. Zudem nutzte man weltweit einen digitalen Nachbau des legendären Direktorenzimmers von Walter Gropius als VR-Projekt. Auf Facebook und Instagram setzte die DZT erstmals Facefilter ein. Damit kann der User persönliche Bilder mit vorgegebenen Motiven kombinieren und somit eigene Bildkompositionen zum Thema kreieren. Durch Europa tourte außerdem das TINY(BAU)HAUS, ein acht Quadrat­meter großer Quader, der im 3-D-Druck aus recycelbarem Kunststoff konstruiert wurde. Darin erzählten virtuelle, interaktive Installationen, wie Reisende das Bauhaus in Deutschland erleben.

Transfer von Know-how

Entsprechend ihrem Satzungsauftrag teilt die DZT ihre Expertise in verschiedenen Formaten mit ihren Partnern aus dem Deutschlandtourismus. So informiert sie während der „Knowledge Days“ alljährlich rund 50 Teilnehmer im Rahmen eines kompakten Workshops über aktuelle Trends, Entwicklungen und Herausforderungen der Branche. Dazu präsentiert sie Best-Practice-Beispiele aus den eigenen Kampagnen sowie Möglichkeiten der Zusammenarbeit bei internationalen Aktionen. Und natürlich spielt auch hier die Digitalisierung eine große Rolle.

Bild von Petra Hedorfer
Petra Hedorfer
Icon für VorstandsvorsitzendeVorstandsvorsitzende