Infos zu
TOP 100
anfordern

Trevisto AG

Icon für IT-Entwicklung/-Beratung IT-Entwicklung/-Beratung
Weitere Branchen: Automatisierungs-/Verfahrenstechnik
Icon für Standort Adresse
Nunnenbeckstraße 6–8 90489 Nürnberg
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
32
Stern-Icon für Teilnahmehinweis TOP 100-Teilnahmen
1
Trevisto AG

Künstliche Intelligenz made in Nürnberg


Frisch geschnittener Salat ist eine leicht verderbliche Ware. Verständlich, dass daher Lieferanten davon nur so viel in ein Lebensmittelgeschäft liefern möchten, wie dort auch verkauft wird. Eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass dies gelingt, lässt sich nun mittels künstlicher Intelligenz berechnen. Die entsprechende Lösung hat die IT-Beratungsfirma Trevisto AG in Nürnberg entwickelt. Sie wurde nicht etwa von den Chefs in Auftrag gegeben, sondern ist durch eine ganz besondere Arbeitsweise entstanden.

Wenn Mitarbeiter Freiräume bekommen, dann gedeihen mehr Innovationen. Diese Grundregel haben Jürgen Engler und Jens Horstmann schon vor einigen Jahren verinnerlicht: Die Chefs der Trevisto AG erlauben ihren 32 Angestellten, bis zu 20 Tage im Jahr an eigenen, vielversprechenden Projekten zu arbeiten – völlig losgelöst vom Tagesgeschäft. Der Erfolg kann sich sehen lassen: Entstanden ist seitdem beispielsweise eine Anwendung zur Überprüfung der Rasenqualität, die vornehmlich in Golfvereinen und Fußballclubs eingesetzt wird.

Mit Drohnen Pilzbewuchs verhindern

Über das Grün der Sportplätze fliegen seither Drohnen, gesteuert von Mitarbeitern dieser Nürnberger IT-Beratung. Die Spektralkamera des Flugvehikels macht Bilder des Rasens in unterschiedlichen Wellenlängen und gibt auf dieser Grundlage Empfehlungen für die Pflege der Flächen. Damit soll etwa einem Pilzbefall vorgebeugt werden. Positiver Nebeneffekt: Der Kunde lernt anhand der Daten die Zusammenhänge, die für einen optimalen Rasen nötig sind. „Wenn man den Rasen in einem Bundesligastadion austauscht, kostet das bis zu 200.000 €“, erklärt Jürgen Engler, „da ist es für die Vereine deutlich effizienter, mit smarten Lösungen vorausschauend zu hinterfragen, in welchem Zustand ihr Grün gerade ist.“

Nur so viel im Kühlregal, wie gekauft wird

Dank der neuen lockeren Arbeitszeitgestaltung im Hause Trevisto ist auch eine KI-Lösung entstanden: Wie neuronale Netze bestehen auch künstliche neuronale Netzwerke aus Knotenpunkten, die ebenfalls Neuronen genannt werden. Diese Neuronen dienen dazu, Umweltinformationen, etwa Messdaten, aufzunehmen. Die Tüftelei der Mitarbeiter könnte nun im Lebensmittelhandel zum Tragen kommen, zum Beispiel bei vorgeschnittenen Salaten. Der Lieferant muss diese Salate üblicherweise bis mittags liefern, kann aber nicht einschätzen, wie viel davon wirklich verkauft wird. Das könnte sich jetzt ändern. „Je mehr Daten unser neuronales Netz bekommt, desto genauer können wir Wahrscheinlichkeiten berechnen“, erläutert Jens Horstmann.

Bild von Jürgen Engler und Jens Horstmann
Jürgen Engler und Jens Horstmann
Icon für VorständeVorstände