Infos zu
TOP 100
anfordern

Beton Kemmler GmbH

Icon für Baugewerbe/Handwerk Baugewerbe/Handwerk
Icon für Standort Adresse
Rittweg 35 72070 Tübingen
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
280
Stern-Icon für Teilnahmehinweis TOP 100-Teilnahmen
5
Beton Kemmler GmbH - 1

Blick nach vorne


Auch in der traditionell geprägten Baubranche ist es möglich, mit innovativen Ideen zu punkten: Die Beton Kemmler GmbH produziert Qualitätsgaragen, Rohrleitungssysteme und Betonfertigteile für den Hochbau. Hierzu zählen zum Beispiel Deckenelemente, Wandelemente und Treppen. Jedes Produkt ist ein Unikat, weil es speziell auf die Bedürfnisse der Architekten und der Bauherren zugeschnitten ist. Der Tübinger Mittelständler ist in einem stetigen Verbesserungsprozess.

„Kaizen“ heißt das bekannte Konzept aus Japan, das nach kontinuierlicher Verbesserung strebt und das diesem Betonspezialisten in Tübingen hilft, entscheidungsschneller und umsetzungsstärker zu werden. Ein Qualitätsverbesserungswerkzeug, das sowohl in der Produktion als auch in der Verwaltung eingeführt wurde, ist der Pareto-Tisch: Jeden Tag treffen sich kurz verschiedene Kleingruppen, um über Probleme und Verbesserungen zu sprechen. „Viele kleine Veränderungen sind besser, als auf die eine große Innovation zu warten“, sagt Geschäftsführer Martin Heimrich überzeugt.

Gruppenarbeit in Workshops

„Wir fordern keine Verbesserungsvorschläge ein, neue Ideen kommen unseren Mitarbeitern von ganz allein“, erklärt Heimrich. Die vorgeschlagenen Maßnahmen sollten dann natürlich auch schnell realisiert werden. „Da müssen wir im Management mit gutem Beispiel vorangehen.“ Zur Diskussion größerer Themen finden viermal im Jahr jeweils zweitägige Workshops mit einem Trainer statt, für die 40 bis 60 Beschäftigte freigestellt werden. Sie bearbeiten in Gruppen konkrete Projekte, die das Unternehmen voranbringen. Weil die Geschäftsleitung von der Arbeitsphilosophie „Kaizen“ so überzeugt ist, waren ausgewählte Mitarbeiter auch schon auf Studienreise in Japan, um sich dort Betriebe anzuschauen.

Netzwerke nutzen

Am Firmenstandort wird viel zur Verbesserung des Innovationsklimas getan. So hat man in die Produktionshallen große Glasflächen eingebaut, für einen freien Blick nach draußen. Auch das Verwaltungsgebäude hat Glastrennwände. Die Geschäftsleitung lässt sich gern von außen inspirieren und pflegt deshalb Netzwerke mit Marktpartnern und Kunden. So entstand etwa durch die Zusammenarbeit führender Betonfertigteilhersteller eine neuartige Thermowand, die von innen gedämmt ist. Gemeinsam mit einem Partnerunternehmen entwickelte Kemmler außerdem eine stahlfreie Bewehrung für Garagen. Durch diese Textilwehrung sind die Bauteile genauso stabil wie mit Stahl, aber leichter. Zusammenarbeit zahlt sich also aus.

Bild von Martin Heimrich
Martin Heimrich
Icon für GeschäfsführerGeschäfsführer