Infos zu
TOP 100
anfordern

AUMÜLLER AUMATIC GmbH

Icon für Elektronik/Elektrotechnik Elektronik/Elektrotechnik
Weitere Branchen: Baugewerbe/Handwerk | Immobilien/Facility-Management | Metallherstellung/-verarbeitung
Icon für Standort Adresse
Gemeindewald 11 86672 Thierhaupten
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
150
Stern-Icon für Teilnahmehinweis TOP 100-Teilnahmen
3
AUMÜLLER AUMATIC GmbH

Guter Durchblick


Ob zur täglichen Be- und Entlüftung oder für den Rauchabzug im Brandfall: Fenster, die sich automatisch öffnen und schließen, sind eine praktische Sache. Und im Ernstfall können sie Leben retten. Die AUMÜLLER AUMATIC GmbH ist ein Spezialist, wenn es um sensorgesteuerte Fenster in gewerblichen Immobilien geht, zum Beispiel in Schulen, Flughäfen oder in Bürogebäude. Durch die Übernahme eines Wettbewerbers konnte dieser bayerische Mittelständler nun sein Portfolio auf automatisierte Systeme in Aufzügen ausweiten.

Als Ende der 1970er-Jahre bei einem Großbrand in Frankfurt am Main mehrere Menschen zu Tode kamen, zeigte dies den Bedarf an automatisierten Fenstern. AUMÜLLER, gegründet 1972 in Augsburg, war einer der ersten Anbieter auf diesem Markt und hat sich seitdem stetig weiterentwickelt. 150 Beschäftigte hat das mittelständische Unternehmen mittlerweile. Der interne Austausch funktioniert bei einer solchen Firmengröße weitgehend über den kurzen Dienstweg: „Bei uns ist alles sehr familiär. Jeder kennt jeden, sodass wir schnell miteinander kommunizieren können“, sagt die Geschäftsführerin Ramona Meinzer.

Glas schafft Transparenz

Zu einem guten Innovationsklima trägt schon das Firmengebäude bei: Viel Glas schafft Transparenz, und ein Showroom zeigt stets die neuesten Entwicklungen. Kaum ist eine Messe vorbei, werden die Neuerungen dem Kunden auch schon präsentiert. Direkt nebenan befindet sich der Schulungsraum. Alle Produkte, die verkauft werden, testet man im und am eigenen Gebäude. „Wir leben inmitten unserer Produkte“, erzählt Meinzer schmunzelnd.

Zusammenarbeit mit Hochschulen

Inspiration für neue Ideen holt man sich unter anderem im Austausch mit Kunden und Wettbewerbern: Einmal im Jahr werden die wichtigsten Kunden für drei Tage ins Haus eingeladen. „Dabei kommen die Besucher auch untereinander ins Gespräch, was oftmals zu interessanten Anregungen führt“, erläutert die Geschäftsführerin ihre Erfahrung. Zudem schätzt sie die Zusammenarbeit mit Hochschulen, die eine große Hilfe bei Grundlagenforschungen sind. Und mit studentischer Hilfe ist man Verbesserungsmöglichkeiten im Unternehmen auf der Spur: Regelmäßig nehmen Studentengruppen sich eines konkreten internen Projekts an und entwickeln Lösungen dafür. Nachwuchsprobleme kennt Ramona Meinzer bislang nicht. Das liegt sicherlich auch an der Kooperation mit einer nahe gelegenen internationalen Schule: Hier werden die kreativen Köpfe ausgebildet, die ihre Ideen künftig vielleicht bei AUMÜLLER AUMATIC einbringen werden.

Bild von Ramona Meinzer
Ramona Meinzer
Icon für GeschäftsführerinGeschäftsführerin