Infos zu
TOP 100
anfordern

MOVECAT GmbH

Icon für Event Event
Icon für Standort Adresse
Rudolf-Diesel-Straße 21–25 71154 Nufringen
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
57
Icon für Teilnahmehinweis
TOP 100-Teilnahmen
Icon für Zahl der Teilnahmen in den vergangenen 10 Jahren Icon für Zahl der Teilnahmen in den vergangenen 10 Jahren
MOVECAT GmbH

Sicher auf, über und unter der Bühne


Wenn Artisten durch die Manege fliegen, schwere Bühnenteile angehoben oder Scheinwerfer unter der Decke bedient werden müssen, ist die MOVECAT GmbH zur Stelle. Sie hat sich auf Projektlösungen für die Veranstaltungs- und Bühnentechnik spezialisiert und findet für jede Anforderung den richtigen Weg. Ob Hebezeuge, Steuerungen oder Lastenüberwachungen – bei Theater, Filmen, Musicals und Konzerten können sich alle auf die Bühnentechnik dieses schwäbischen Mittelständlers verlassen.

„Fast jede der Anforderungen, die unsere Kunden an uns herantragen, erfordert eine Innovation. Denn jede Veranstaltung ist anders, da reicht der Standard oft nicht aus“, sagt der Geschäftsführer Andrew Abele. Soweit es geht, macht man aus kreativen Ideen natürlich auch Produkte für andere Kunden. Dazu gehört etwa ein Bandzug mit einer Bandstärke von nur 0,4 Millimetern. Das macht ihn fast unsichtbar und erzeugt überraschende Effekte zum Beispiel bei Magiershows. Auch eine scheinbar unlösbare Aufgabe haben die Schwaben mit Bravour gemeistert: Für eine Anwendung auf den Bühnen weltweit haben sie eine einheitliche Funktechnik entwickelt. Die ist jetzt unter anderem auf der Tour der Band „Die Toten Hosen“ im Einsatz.

Blick in andere Branchen

Mittlerweile wird auch die Industrie auf die kreativen Techniken von MOVECAT aufmerksam und fragt nach Lösungen für ihre Produktion. „Auf diesem Gebiet haben wir bisher nur Insellösungen entwickelt, aber in die Richtung denken wir weiter“, berichtet Andrew Abele. Interessant ist hier etwa eine Transportkette, die statt runder Glieder viereckige hat. Dadurch kann die Tragkraft erheblich gesteigert werden, ohne dass die Kette viel größer oder schwerer wird. Neue Ideen holt sich der Geschäftsführer oft beim Blick in andere Branchen: Wie geht beispielsweise die Automotive- Industrie mit großen Temperaturunterschieden um? Und wie lösen Handyhersteller das Displayproblem bei hellem Umgebungslicht?

Neues erfinden und Bestehendes weiterentwickeln

„Als Entwicklungschef bin ich zwar der Innovation-Leader“, sagt Andrew Abele, „aber genauso wichtig ist das Team, das hinter mir steht: Maschinenbauer, Elektrotechniker, Softwarespezialisten und Digitalisierungsexperten.“ All diese Menschen erfinden die Dinge neu oder verbessern Bestehendes. So wie die Transportsysteme, die den Geräten auf den Pflastersteinstraßen in China nicht genügend Schutz boten. Das Problem löste man mittels einer mechanischen Veränderung – und die wird nun weltweit bei jedem Transport angeboten.

Bild von Andrew Abele
Andrew Abele
Icon für GeschäftsführerGeschäftsführer