Hansgrohe SE

Icon für Kälte/Klima/Sanitär/Heizung Kälte/Klima/Sanitär/Heizung
Icon für Standort Adresse
Auestraße 5 - 9 77761 Schiltach
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
2862
Icon für Teilnahmehinweis
TOP 100-Teilnahmen
Icon für Zahl der Teilnahmen in den vergangenen 10 Jahren
Icon: nach links
Icon: nach rechts

Wassererlebnis mit allen Sinnen


Innovatives Denken prägt die Hansgrohe SE von Anfang an: Ihre 117-jährige Firmengeschichte begann mit Erfindungen wie der ersten Handbrause mit verstellbaren Strahlarten, der ersten ausziehbaren Küchenarmatur oder der ersten Duschstange. Heute ist dieses Unternehmen eines der führenden in der Bad- und Küchenbranche und hält mehr als 16.000 aktive Schutzrechte. Seine über Jahrzehnte gewachsene Innovationskultur profitiert von intensiver Entwicklungsarbeit und modernen Technologien – zum Beispiel im eigenen Akustiklabor.

Das Innovationsdenken ist bei Hansgrohe nahezu in allen Tätigkeitsfeldern präsent. „Unsere DNA besteht aus einer innovativen Grundhaltung“, sagt Thorsten Klapproth, der Vorsitzende des Vorstands, und beschreibt damit den Pioniergeist des Unternehmens. Dabei zielt man bei den Produkten rund um das Element Wasser kontinuierlich auf eine Verbesserung des Kundennutzens. Auch in puncto Design setzt das Weltunternehmen aus dem Schwarzwald Maßstäbe, nicht zuletzt weil es mit international anerkannten Designgrößen wie Philippe Starck kooperiert.

Wasser gestalten

Die Produkte von Hansgrohe vereinen das in vielen Jahren gewachsene Know-how und die Ergebnisse zukunftsweisender Entwicklungsarbeit. So gelang mit der Entwicklung der neuen Strahltechnologie „PowderRain“ eine Kopfbrause, die den Körper beim Duschen mit mikrofeinen Strahlen in einen Kokon aus Wasser hüllt. „Die Möglichkeiten, unser Wasser zu gestalten, sind schier grenzenlos. Dabei spielen feinste Silikondüsen die Hauptrolle, genauer gesagt: ihre Zahl und Anordnung, ihre Größe und ihre Herstellungsart. Die Innovation steckt also in jeder einzelnen Düse, die präzise auf der Strahlscheibe verteilt werden muss“, erklärt Thorsten Klapproth den Ansatz der hauseigenen Strahlforschung.

Eigenes Akustiklabor

Zu den „inneren Werten“ der Armaturen und Brausen gehört auch das Geräuschverhalten. Um das zu optimieren und zu gestalten, betreibt man ein eigenes Akustiklabor mit Körperschallprüfständen und sogar einer Luftschallprüfkabine. „Beim perfekten Brausen- und Armaturensound dürfen die Wasserstrahlen weder zu laut noch mit unangenehmen Nebengeräuschen auftreten. Dann lässt sich das Wassererlebnis wirklich mit allen Sinnen, also auch akustisch, genießen“, erläutert Klapproth. Inzwischen sind die Produkte der Hansgrohe SE auch an ganz besonderen Einsatzorten gefragt: etwa auf dem Luxusliner „Queen Mary 2“ oder im höchsten Bauwerk der Welt, im Wolkenkratzer „Burj Khalifa“ in Dubai.

Bild von Thorsten Klapproth
Thorsten Klapproth
Icon für Vorsitzender des VorstandsVorsitzender des Vorstands