GEZE GmbH

Icon für Metallherstellung-/verarbeitung Metallherstellung-/verarbeitung
Weitere Branchen: Baugewerbe/Handwerk | Immobilien/Facility-Management
Icon für Standort Adresse
Reinhold-Vöster-Straße 21–29 71229 Leonberg
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
1300
Icon für Teilnahmehinweis
TOP 100-Teilnahmen
Icon für Zahl der Teilnahmen in den vergangenen 10 Jahren
GEZE GmbH

Gebäude mit Köpfchen


Wer innovativ sein will, braucht geistigen Freiraum, aber auch eine großzügige und moderne Umgebung. Das neue Forschungs- und Entwicklungszentrum der GEZE GmbH in Leonberg, das 2017 in Betrieb ging, setzt hier Maßstäbe: Der mehr als 2.000 Quadratmeter große Bau ist mit modernster Gebäudetechnik ausgerüstet. So profitieren die rund 80 Entwickler von einer automatischen Verschattung, Belüftung und Fenstersteuerung – schließlich ist ihr Arbeitgeber ein Vorreiter in Sachen Smart Building.

„Wir haben vieles verbaut, was wir selbst an Gebäudetechnik anbieten“, erläutert Gabi Bauer, Leiterin für Internationales Marketing, den Neubau des Unternehmes, das sich auf vernetzte Systeme für Türen und Fenster spezialisiert hat. Den Wachstumsmarkt der Gebäudeautomation erschließt sich die GEZE durch permanente Innovationen und das Ausrichten auf bestimmte Branchen, beispielsweise Shoppingcenter, Hotels und Krankenhäuser. Für eine Kinderklinik in Warschau konzipierte und installierte sie etwa die Türtechnik für die OP-Säle. Dabei waren intelligente Automatikfunktionen gefragt, aber auch hohe hygienische Standards zu beachten, etwa eine hohe Luftdichtigkeit der Türen.

Energie sparen mittels intelligenter Lüftung

Auch bei der Fenstertechnik zeigt sich die Kompetenz dieses Mittelständlers auf dem Gebiet Smart Building: Auf der BAU 2017 stand die Messepräsentation ganz unter dem Motto „Intelligente Fassaden“. Realisiert wurden diese Fassaden schon in mehreren Bürogebäuden. Dort ermöglichen neuartige Fensterantriebe eine automatische Nachtauskühlung – sinkt die Außentemperatur, öffnen sich die Fenster wie von Geisterhand. Am nächsten Morgen sind die Räume angenehm temperiert, und die Klimaanlage bleibt erst einmal aus.

Türsteuerung aus dem Cockpit

Gemeinsam mit Pilotkunden hat man in den vergangenen Jahren das „GEZE Cockpit“ weiterentwickelt: ein modernes Gebäudeautomationssystem, das in ein übergeordnetes Gebäudeleitsystem integriert oder als selbstständiges Gebäudeautomationssystem (Stand-alone-Lösung) genutzt werden kann. Die Software ist in der Lage, die komplette Gebäudeautomation visuell darzustellen. Für den Benutzer erschließt sich damit der Zustand von Fenstern und Türen auf einen Blick und in Echtzeit. Über das „GEZE Cockpit“ lassen sich Automatiktüren an- oder abschalten; und falls einmal Fehler oder Störungen auftreten, werden sie sofort angezeigt. Eine Innovation, die beweist: Das intelligente Gebäude der Zukunft ist automatisiert und vernetzt.

Bild von Brigitte Vöster-Alber
Brigitte Vöster-Alber
Icon für GeschäftsführerinGeschäftsführerin