Algeco GmbH

Icon für Baugewerbe/Handwerk Baugewerbe/Handwerk
Icon für Standort Adresse
Siemensstraße 17 77694 Kehl
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
403
Icon für Teilnahmehinweis
TOP 100-Teilnahmen
Icon für Zahl der Teilnahmen in den vergangenen 10 Jahren
Icon: nach links
Icon: nach rechts

Clever durchdachte Raumkonzepte


SMART WORLD lautet das Konzept der Algeco GmbH für die Zukunft des Bauens: mobile Immobilien zum Wohnen, Lernen oder Arbeiten; Gebäude, die bei Bedarf mitwachsen, sich umnutzen lassen oder an einen anderen Standort umziehen. Das Programm reicht von der funktionalen Mietlösung bis zum Premium-Modulbau im smarten Design als lohnende Alternative zum stationären Gebäude. Damit ist dieser Mittelständler mit Sitz in Kehl am Rhein und bundesweit 14 Standorten marktführend bei modularen Raumlösungen.

Die Modulbauten in Stahlrahmenbauweise von Algeco sind eine interessante Alternative zum Massivbau. Denn dank ihrer kurzen Bauzeit können sie einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, den wachsenden Bedarf nach Raum zu decken. Den haben beispielsweise derzeit viele Schulen in Deutschland. „Bereits acht bis zwölf Wochen nach Baubeginn übergeben wir mobile Immobilien – individuell geplant und smart gebaut“, erläutert der Geschäftsführer Stefan Harder. Diese hochwertigen smarten Container bleiben auch nach ihrer Fertigstellung flexibel, denn sie kommen ohne tragende Wände aus.

Zukunftsweisendes Konzept für Schulen

Digitalisierung und neue Lernformen, Ganztagsschulen, Inklusion und immer mehr Schüler mit Migrationshintergrund: Diese vielfältigen pädagogischen Herausforderungen können durch Frontalunterricht und herkömmliche Schulgebäude mit langen Fluren nicht mehr erfüllt werden. Deshalb nimmt man sich heute Skandinavien zum Vorbild. Das Konzept der dort entwickelten „Lernhäuser“ teilt eine Schule in einzelne überschaubare Einheiten und Gruppenbereiche auf, die Offenheit, Sichtbarkeit und Bewegungsfreiheit ermöglichen. In jedem „Lernhaus“ gruppiert man Klassenräume und gemeinschaftlich genutzte Differenzierungsräume um ein Forum, das klassenübergreifend für Projektarbeit und gemeinschaftliches Lernen genutzt wird. Dank dieser räumlichen Planung und dank digitaler Technik kann zeitgemäßer Unterricht so überall und in unterschiedlicher Form stattfinden.

Gestern Flüchtlingsunterkunft, heute Gymnasium

Wie wandelbar die Lösungen von Algeco sind, zeigt ein Projekt in Mainz: Dort errichtete man vor rund drei Jahren eine Flüchtlingsunterkunft in modularer Bauweise. Nachdem die Räume in der Form nicht mehr genutzt wurden, entschied man sich dafür, sie in Schulräume für das angrenzende Gymnasium umzubauen. Dank der Modulbauexperten entstanden so neue Klassenräume und eine Kindertagesstätte. Die nachträgliche Änderung der Raumaufteilung konnte problemlos in kurzer Zeit realisiert werden.

Bild von Stefan Harder
Stefan Harder
Icon für GeschäftsführerGeschäftsführer