Rhenocoll-Werk e. K.
Infos zu
TOP 100
anfordern

Rhenocoll-Werk e. K.

Chemie/Kunststoff
Adresse
Erlenhöhe 20 66871 Konken
Beschäftigte
51
TOP 100-Teilnahmen

Farben für die Zukunft


In Deutschland wird jährlich etwa eine halbe Million Tonnen Farbe in Innenräumen verpinselt. Dabei gelangen gesundheitsschädliche Hilfsstoffe und Allergieauslöser auf chemischer Basis in unser Lebensumfeld, in Arbeits- und Wohnräume. Schon vor 15 Jahren sah man das beim Rhenocoll-Werk e. K. als Herausforderung und begann, nebenwirkungsfreie Farben zu entwickeln. So ist diese Traditionsfirma aus Rheinland-Pfalz auf dem Farbensektor einer der Pioniere in Bezug auf Gesundheit, Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Schon 2002 errichtete dieser Mittelständler eigens ein Werk für die Produktion mit modernsten, umweltschonenden Technologien. Der Gebäudekomplex wurde als Passivhaus erbaut; und die Labor- und Produktionsstätten arbeiten energiearm, ohne Geruchsbelästigung und gänzlich ohne Wasser, Luft und Boden zu belasten.

Moderner Marktführer

Rhenocoll ist dem Markt stets eine Nasenlänge voraus. Die Basis dafür sind maßgeschneiderte Produkte, die optimal an die unterschiedlichsten klimatischen Verhältnisse auf der ganzen Welt angepasst sind, ein großer Erfahrungsschatz, modernstes Equipment und die Zusammenarbeit mit namhaften Forschungsinstituten und Hochschulen. So wird seit vielen Jahren eine positive wirtschaftliche Entwicklung gewährleistet. Das Unternehmen hat schon zahlreiche Neuentwicklungen mit Alleinstellungsmerkmal auf den Markt gebracht: etwa Klebstoffe mit besonderem Fäulnisschutz oder die ersten wasserbasierten Beschichtungen für Kunststoffprofile und für Glas sowie neuartige Produkte mit Nanotechnologie.

Holzschutz der Zukunft

Die Konzentration auf umweltverträgliche und vor allem gesundheitlich unbedenkliche Farben mündete jüngst in die Entwicklung von „Geneseptoy GY 88“ und der Produktreihe „GesundFarbe“. Bei „Geneseptoy GY 88“ handelt es sich um eine natürliche Mineralmischung, die Farben und Lacken in einem patentierten Verfahren beigemischt wird. Diese Mineralien verhindern auf natürliche Weise einen Befall durch Bakterien, Pilze oder Schimmel. Giftige Beigaben wie Metallionen oder Nervengifte, wie in herkömmlichen Farben üblich zum Schutz gegen Bakterien, Pilze oder Insekten, werden damit überflüssig und belasten weder die Natur noch das Raumklima. „GesundFarbe“ gibt es für den Wohnbereich ebenso wie für Fassaden und inzwischen auch für Holzbeschichtungen. Die Zukunft beginnt bei Rhenocoll also schon jetzt.

Werner Zimmermann
Geschäftsführer

„Unser Credo lautet: ‚Umweltschutz für die kommenden Generationen!‘“