HOF Sonderanlagenbau GmbH
Infos zu
TOP 100
anfordern

HOF Sonderanlagenbau GmbH

Icon für Maschinenbau Maschinenbau
Icon für Standort Adresse
Ludwig-Rinn-Straße 1-3 35102 Lohra
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
255
Icon für Teilnahmehinweis
TOP 100-Teilnahmen
Icon für Zahl der Teilnahmen in den vergangenen 10 Jahren Icon für Zahl der Teilnahmen in den vergangenen 10 Jahren
Icon: nach links
Icon: nach rechts

Eiskalt – dem Kunden und der Umwelt zuliebe


Um Arzneimittel, Impfstoffe, Vitaminpräparate oder andere medizinische Produkte produzieren und testen zu können, benötigt man spezielle Gefriertrocknungsanlagen. Und die müssen höchsten Sicherheitsund Qualitätsansprüchen genügen. Solche Anlagen entwickelt, konzipiert und baut die HOF Sonderanlagenbau GmbH seit fast 30 Jahren für die pharmazeutische und die biotechnologische Industrie. Aber auch Be- und Entladesysteme sowie Einfrier- und Auftaugeräte hat der Maschinenbauer im Programm.

1988 verließ die erste Anlage dieses Unternehmen und ist bis heute im Einsatz. Das spricht für die Qualität der Arbeit, die die Maschinenbauer von HOF abliefern, und für deren guten Service: Derzeit betreuen sie rund 1.600 Anlagen – aus dem eigenen Haus, aber auch von anderen Herstellern. So gewährleisten sie die langen Lebenszyklen der Maschinen. Zudem entwickeln sie neue Technologien so, dass die sich nahtlos in bestehende Anlagen integrieren lassen. Dabei ist keine wie die andere, jedes Kundenprojekt bearbeiten die Teams individuell. „Damit ist eigentlich jede Anlage für sich schon eine Innovation“, erklärt Alexander Hof, Mitglied der Geschäftsleitung.

Umweltfreundliche Kühlmittel

Was lange hält, braucht weniger Ressourcen. Damit entspricht man bei HOF dem Wunsch der Kunden nach mehr Nachhaltigkeit. Zudem forschen die Maschinenbauer nach weiteren nachhaltigen Innovationen: Gefriertrocknungsanlagen etwa werden üblicherweise mit synthetischen Kühlmitteln betrieben. Dagegen suchten und fanden die Sonderanlagenbauer Möglichkeiten für natürliche, umweltfreundlichere Kühlmittel. Auch im eigenen Haus wird Umweltschutz großgeschrieben: Voltaikanlagen auf dem Werksdach und Strom aus Strohpellets vom Hof des Unternehmensgründers und Hobby-Landwirts Hans-Georg Hof bringen grüne Energie in die Werke.

Aus dem Labor direkt zum Kunden

Zeit ist Geld. Um dem Kundenwunsch nach mehr Effizienz zu entsprechen, entwickelte man bei HOF eine zukunftsweisende Technologie: Ein neues Verfahren ermöglicht ein homogenes Einfrieren pharmazeutischer Produkte – dank einer kontrollierten und synchronisierten Keimbildung während des Einfriervorgangs. Das reduziert die Trocknungszeit und steigert die Homogenität und somit die Qualität der Produkte. Oft testen die Maschinenbauer Neuerungen zunächst in ihrem eigenen Applikationslabor. Mit Erfolg! Denn schon häufiger haben Kun- den Anlagen, die eigentlich nur zu Forschungszwecken gebaut wurden, direkt gekauft – das beste Zeugnis für Vertrauen in die Arbeit dieses Unternehmens.

Bild von Die Familie Hof
Die Familie Hof
Icon für

„Schon heute für morgen zu planen und zu entwickeln ist ein Anspruch, der alle Gebiete unseres Unternehmens prägt.“