H&H Gerätebau GmbH
Infos zu
TOP 100
anfordern

H&H Gerätebau GmbH

Maschinenbau
Adresse
Bildstock 18/1 88085 Langenargen
Beschäftigte
35
TOP 100-Teilnahmen

Coole Tüftler


Kühlsysteme werden in vielen Branchen gebraucht: in der Labortechnik, der Lebensmittelindustrie oder bei der Chipherstellung. Die H&H Gerätebau GmbH hat Kunden aus all diesen Segmenten, erkannte aber schnell, wo ihre wahren Stärken liegen: Statt Großgeräte herzustellen, tüftelt dieses Team mit seinen Kunden an kleinen und feinen Kälteanlagen. Auf diese Weise entstehen individuelle Systeme, die es so nicht fertig zu kaufen gibt. Innovation kommt dabei wie von selbst zustande.

Als Josef Herrmann vor rund 55 Jahren am Bodensee die ersten Kühlmaschinen für Speiseeis zusammenbaute, legte er den Grundstein für eine „Tüftlertradition“, die bis heute existiert: Immer noch treibt der Erfindergeist von einst die heutigen Geschäftsführer Norbert Herrmann und Jürgen Riedl an, für einzelne Kunden individuelle Kältelösungen zu finden. Seit 30 Jahren lenken sie die Geschäfte bei H&H Seite an Seite. „Schon damals entstand die Ausrichtung auf den OEM-Bereich, die wir seit 2015 entschlossener als je zuvor verfolgen“, erklärt Herrmann.

Prozesse dem Wachstum anpassen

Das neue Geschäftsmodell mit Schwerpunkt auf OEM-Partner und das rasante Wachstum in den vergangenen Jahren brachten für diesen Mittelständler aber auch viele strukturelle Herausforderungen mit sich. So mussten beispielsweise die Prozesse innovativ angepasst werden. Denn neben der Konstruktion spielen mittlerweile auch Beratung und Planung sowie Logistik, Service und Wartung eine immer größere Rolle. „Wir bieten unseren Kunden inzwischen ein Gesamtpaket und verstehen uns auch als echte Entwicklungspartner“, sagt der Vertriebsleiter Peter Probst. Dafür stellte sich das Unternehmen auch im Forschungsbereich personell besser auf und band vermehrt Fachkräfte in die Fertigung ein. „Mit dieser Anpassung unserer Prozesse können wir heute den Wünschen der Kunden noch viel besser entsprechen“, sagt Probst.

Querverbindungen nutzen

Die Tüftler vom Bodensee haben sich als Ziel gesteckt, auch Aufgaben zu bewältigen, die noch niemand vorher geschafft hat. Sonderlösungen zu finden gehört also zum Arbeitsalltag. Folglich knüpfen die Mitarbeiter immer wieder überraschende Querverbindungen: „Da wir in ganz unterschiedlichen Feldern und Branchen tätig sind, wird unsere Prozesslandschaft immer größer und spezieller, und wir können unterschiedlichste Lösungen miteinander verbinden“, erklärt Herrmann. Die daraus entstandenen individuellen Geräte überzeugten zuletzt immer mehr Kunden, damit auch in Serie zu gehen. „Kältetechnische Antworten zu finden, die es am Markt nicht zu kaufen gibt: Dafür schlagen unsere Herzen“, erklärt Jürgen Riedl.

Jürgen Riedl, Peter Probst und Norbert Herrmann
Geschäfts- und Vertriebsleitung

„Wir schaffen Dinge, die es am Markt noch gar nicht gibt.“