Grötz GmbH & Co. KG

Grötz GmbH & Co. KG

Baugewerbe/Handwerk
Weitere Branchen: Optik/Akustik
Adresse
Jahnstraße 19 76571 Gaggenau
Weitere Standorte

39120 Magdeburg
68219 Mannheim
76189 Karlsruhe

Beschäftigte
501
TOP 100-Teilnahmen

Auf neue Ideen bauen


1904 startete Franz Grötz mit dem Neu- und Umbau von Wohnhäusern. Bald folgten Aufträge aus der Industrie. Heute ist die Grötz GmbH & Co. KG in Sachen Bau auf sämtlichen Gebieten aktiv – ob im Tief- und Straßenbau, im Hoch- und Schlüsselfertigbau oder im Schienenverkehrswegebau. Auch Umwelttechnik gehört zum Portfolio: Das Familienunternehmen aus Gaggenau hat sogar eigene Recyclinganlagen errichtet. Wenn es ums Bauen geht, kennt man sich also bestens aus.

501 Mitarbeiter an 15 Standorten in Deutschland, Frankreich, Polen und der Schweiz beschäftigen sich täglich mit den Herausforderungen des Bauens. Die einzelnen Sparten arbeiten weitestgehend autark – deshalb sucht der Geschäftsführer Christian Grötz Bereichs- und Niederlassungsleiter, die Unternehmertypen sind und kreativ denken. „Viele Ideen aus dem täglichen Geschäft landen direkt bei mir auf dem Tisch“, sagt der Geschäftsführer. „Außerdem kann jeder über das Intranet, auf das man auch von den Baustellen aus über Handy oder Tablet zugreifen kann, Vorschläge einreichen.“ Die Kollegen können diese Vorschläge dann bewerten, und bei mindestens zehn positiven Bewertungen sieht sich die Geschäftsleitung eine Idee genauer an.

Führungskräfte denken quer

2017 lädt das Unternehmen zum ersten Mal die Führungskräfte zu einer Strategie- und Innovationssitzung außerhalb der Firma ein, bei der ausführlich über nicht alltägliche Ideen nachgedacht werden soll. Weitere Impulse erhalten die Bauspezialisten durch die Zusammenarbeit mit Hochschulen und durch Unternehmensnetzwerke anderer Branchen. Eine Novität ist zum Beispiel ein modulares System für den Wohnungsbau: Mit Modulfertigteilen können Wohnungen, etwa für Flüchtlinge, schnell, günstig und flexibel errichtet werden.

Vielseitige Garagen

Viele Ideen kommen aus dem Tochterunternehmen in Polen. Das baut Betonfertiggaragen, die sich vielseitig einsetzen lassen – etwa, indem man sie zu Wohnunterkünften umfunktioniert und schlüsselfertig am Bauort montiert. Bei Bedarf können die Betonraumzellen rückgebaut oder an einen anderen Ort umgesetzt werden. Eine weitere Abwandlung des Fertiggaragenkonzepts sind robuste, langlebige Fahrradboxen. Außerdem prüft die Sparte Umwelttechnik aktuell die Errichtung einer Sortieranlage für mineralische Abfälle, sodass noch mehr Rohstoffe wiedergewonnen werden können. „All diese Projekte haben zu einem ausgeprägten Reputationsgewinn und zu deutlichen Umsatzsteigerungen geführt“, berichtet Christian Grötz.

Christian Grötz
Geschäftsführer

„Wir fördern sehr ausgeprägt die Kreativität unserer Mitarbeiter und schaffen so ein hervorragendes Innovationsklima.“