FWB Kunststofftechnik GmbH
Infos zu
TOP 100
anfordern

FWB Kunststofftechnik GmbH

Autozulieferer/Fahrzeugbau
Weitere Branchen: Chemie/Kunststoff
Adresse
Blocksbergstraße 175 66955 Pirmasens
Beschäftigte
163
TOP 100-Teilnahmen

Immer offen für Neues


„Schuster, bleib‘ bei deinen Leisten“, so lautet ein im Grunde eher innovationsfeindliches Sprichwort. Manfred Schmidt, der Gründer der FWB Kunststofftechnik GmbH, und Frank Schmidt, der geschäftsführende Gesellschafter, haben sich das keineswegs zum Lebensmotto gemacht. Stattdessen setzen die beiden Vollblut-Unternehmer konsequent darauf, immer wieder neue Produkte und Geschäftsfelder zu entwickeln.

Schuhzubehör, vor allem Absätze, Vorderkappen und Hinterkappen, war das Erste, was nach der Gründung dieses Spritzgussunternehmens 1980 in Serie ging. Doch der Gründer Manfred Schmidt merkte bald, dass die Schuhproduktion in Deutschland keine Zukunft hat, denn die Fabrikationsstätten wanderten peu à peu Richtung Osten. Um nicht von einer sterbenden Branche abhängig zu sein, setzte er auf neue Produkte und Branchen. Und um attraktive Neuheiten fertigen zu können, baute er die eigene Entwicklungsabteilung aus.

Spezialisten sind gefragt

Ein erster Erfolg gelang im Segment der weißen Ware: FWB fertigte Drehschalter- für Gas- und Elektrogeräte. Einige Jahre später, Ende der 90er, etablierte sich das Unternehmen auch als Automobilzulieferer. Seine Spezialität: Zwei-Komponenten-Teile, die Metall und Spritzguss gleichermaßen umfassen, etwa für Klappen, Stellknöpfe und Klimaanlagen. Heute ist dieser Mittelständler ein gefragter Lieferant für hochkomplexe Spritzgusslösungen und erzielt einen Großteil seiner Umsätze mit Sortimentsneuheiten. Für viele seiner Kunden ist er ein geschätzter Entwicklungspartner, der schon bei der Konzeption des Produkts mitredet und mitdenkt – umso einfacher gelingt später die Überführung in die Serienproduktion.

Expansions- und Wachstumskurs

In den vergangen Jahren hat FWB in einer Reihe von Technologiefeldern Pionierarbeit geleistet, beispielsweise bei Brennstoffzellen, LED-Vorsätzen und bei Lichtwellenleitern aus Kunststoff. Nicht jede Entwicklung führt direkt zum Markterfolg, doch der Ansatz, neue Märkte zu erschließen und Chancen zu nutzen, hat das Unternehmen auf einen beständigen Expansions- und Wachstumskurs gebracht. Der Geschäftsführer Frank Schmidt ist guter Dinge, dass dies in den kommenden Jahren auch so weitergeht: Schuhzubehör fertigen diese innovationsfreudigen Pfälzer zwar schon lange nicht mehr, dafür aber bald schon die ersten selbst entwickelten Produkte für die Medizintechnik.

Athanasios Valous und Frank Schmidt
Geschäftsführer

„Wenn wir am Standort Deutschland fortbestehen wollen, müssen wir technologisch ganz vorne mit dabei sein.“