Eisenach Dental-Technik
Infos zu
TOP 100
anfordern

Eisenach Dental-Technik

Gesundheitswesen
Weitere Branchen: Dental
Adresse
Güterstraße 3 42859 Remscheid
Beschäftigte
28
TOP 100-Teilnahmen

Ein Meister seines Fachs


Vorn in der Lokomotive zu sitzen und nicht im letzten Wagen – das ist die Philosophie von Dirk Eisenach. Der Zahntechnikermeister aus Remscheid ist Inhaber der Eisenach Dental-Technik. In seinem Labor testet er regelmäßig neue Technologien, und er setzt Intraoral-Scans aus der Zahnarztpraxis per CAD/CAM eins zu eins in Zahnersatz um. Nun hat er ein neues Verfahren entwickelt, mit dem er implantatgetragenen Zahnersatz, der eine Fehlpassung aufweist, kostengünstig passend machen kann.

Wer sich in Deutschland beim Zahnersatz von den Billiganbietern aus dem Ausland abheben will, der muss auf der Höhe der Zeit sein. Dirk Eisenach ist deshalb immer wieder technologischer Vorreiter und setzt Prototypen der Gerätehersteller testweise in seinem Labor ein. Er war auch einer der Ersten, der mit „Zirlux“ gearbeitet hat, einem besonders haltbaren Vollkeramik-Gerüstmaterial, das ähnliche Eigenschaften hat wie die Hitzekacheln des Space-Shuttles. Etwa 30 % des Zahnersatzes stellt er mittlerweile daraus her.

Neueste Technologien

Eisenachs Labor ist bestens aufgestellt, wenn es um digitalen Workflow geht, und gehört bei der CAD/CAM-Fertigung von Zahnersatz zu den Innovationsführern: In gleich zwei Maschinen können Scandaten aus den Zahnarztpraxen über ein Datenportal direkt eingespeist werden. „3Shape, der Marktführer in Sachen Scantechnologie, hat sogar ein Video gedreht, das uns als Referenzkunden vorstellt“, erzählt Dirk Eisenach, der im Schnitt 20 % seines Umsatzes in innovative Technologien und Verfahren investiert. Zu Beginn seiner Laufbahn war er einer der jüngsten Zahntechnikermeister in Nordrhein-Westfalen, 2017 feiert er bereits sein 30-jähriges Betriebsjubiläum.

Innovativer denn je

Kurz vor dem Jubiläum ist es ihm gelungen, ein vollkommen neues Verfahren zu entwickeln: Gerüste für implantatgetragenen Zahnersatz, die an einem Fuß einen Überstand oder eine Fehlstellung haben, können nun zu einem perfekten, spannungsfreien Sitz gebracht werden, ohne dass – wie bisher – die gesamte Konstruktion neu angefertigt werden muss. „Bei diesem ‚Implant-People-Verfahren‘ kann man den fehlerhaften Fuß per CAD/CAM neu anfertigen und ihn dann mit der Gerüstkonstruktion absolut passend verlasern“, erklärt Eisenach. Ein Verfahren, das seine Stärken auch bei der Reparatur von implantatgetragenem Zahnersatz ausspielen kann. Eine tolle Idee – und sicher nicht Dirk Eisenachs letzte. Denn 30 Jahre nach der Gründung seines Labors ist er innovativer denn je.

Dirk Eisenach
Inhaber

„Wenn man etwas macht, muss man alles geben und mit Leib und Seele dabei sein – sonst wird es nichts.“