Infos zu
TOP 100
anfordern

Wölfle GmbH

Icon für Autozulieferer/Fahrzeugbau Autozulieferer/Fahrzeugbau
Icon für Standort Adresse
Biberacher Straße 63 88416 Ochsenhausen
Icon für Anzahl der Mitarbeiter oder Beschäftigten Beschäftigte
260
Icon: nach links
Icon: nach rechts

Geht nicht, gibt es nicht


Für jeden Kunden findet das Team der Wölfle GmbH eine ganz eigene Lösung – Standardprodukte gibt es bei diesem Zulieferer für die Nutz­fahrzeugbranche nicht. Deswegen sind Innovationen hier keine Exoten, sie sind die Basis für das Geschäfts­modell. Um individuelle Projekte strukturiert zu realisieren, hat das Unternehmen einen ausgeklügelten Prozessablauf entwickelt. Damit stimmt man Kosten, Zeit und Technologie aufeinander ab. Und schafft Transparenz für die Kunden.

„Da wir komplexe Probleme lösen, sind unsere Kunden oft Marktführer, die technologisch weiterdenken und Neues auf den Markt bringen wollen“, betont Thomas Wölfle. Der Geschäftsführer entschied nach der Wirtschaftskrise, seine Firma frisch aufzustellen und vor allem technologisch komplexe Maschinenteile zu produzieren. Zudem sind alle Produkte zu 100 % an speziellen Anforderungen der Kunden orientiert – ob Fahrerkabinen, Klimalösungen, Elektrik oder Elektronik. Da die Ansprüche bei den Auftraggebern stetig wachsen, muss auch das Team von Wölfle immer über den Status quo hinaus denken.

Das Klima simulieren

Eine Marktneuheit, die das Team mit einem Kunden entwickelte, war die Klimaregelung einer Fahrerkabine auf Simulationsbasis: Abhängig von der Außentemperatur und der Sonne produziert die Anlage vorausschauend das ideale Innenklima mittels eines sogenannten Energiemodells. Auch Parameter wie Fensterflächen oder die Temperatureigenschaften unterschiedlicher Materialien wie Glas oder Stahl rechnet das System in die Temperaturregelung mit ein. „Das ist einzigartig in unseren Branchen“, sagt Wölfle.

Effizient zum Endprodukt

Damit man von großen Ideen zu konkreten Lösungen findet, hat die Geschäftsführung auch am Innovationsprozess gefeilt: Anhand eines 5-Phasen-Modells analysieren und evaluieren die Mitarbeiter den aktuellen Entwicklungsstand eines Produkts – und können so effizient auf ihn einwirken. „Im Endeffekt profitiert davon der Kunde, denn an den geben wir alle Informationen weiter“, sagt Wölfle. Für die straffe Organisation bildet die jahrzehntelange Tradition im Familienbetrieb die Grundlage. „Über 40 Jahre haben wir vielfältige Erfahrungen gesammelt, die wir nun in einem überschaubaren Prozess gebündelt haben“, erklärt Wölfle. Dass Entwickler und Ingenieure an einer Idee tüfteln, die der Einkauf und der Vertrieb später verwerfen müssen, ist dem Team von Wölfle seitdem nicht mehr in die Quere gekommen.

Bild von Peter Geigle, Thomas C. Wölfle und Stephan Waibel
Peter Geigle, Thomas C. Wölfle und Stephan Waibel
Icon für GeschäftsleitungGeschäftsleitung

„Unsere Innovationen wachsen mit den Aufgaben, die uns unserer Kunden stellen.“


Sie möchten ein Unternehmen für die Teilnahme an TOP 100 empfehlen?

* Pflichtfelder