Infos zu
TOP 100
anfordern

iPoint-systems gmbh

Icon für IT-Entwicklung/-Beratung IT-Entwicklung/-Beratung
Weitere Branchen: Umweltschutz/-technik
Icon für Standort Adresse
Ludwig-Erhard-Straße 58 72760 Reutlingen
Icon: nach links
Icon: nach rechts

Wissen, was zu tun ist


Steckt gefährliche Chemie in einem Produkt? Wie wirkt sich „Industrie 4.0“ auf die unternehmerischen Richtlinien aus? Derart komplexe Fragen lassen sich mithilfe intelligenter Software leichter beantworten: Weltweit unterstützt die iPoint-systems gmbh mit ihren IT-Lösungen Zehntausende von Firmen dabei, gesetzliche Regularien einzuhalten oder Kunden über Nachhaltigkeit zu informieren. Seine außergewöhnlichen Innovationserfolge flankiert dieses Softwareentwicklungshaus mit einem stringenten Marketing.

Mehr Produktvarianten, schnellere Entwicklungszyklen und dynamische Lieferantennetzwerke machen die Prozesse zwischen der Rohstoffgewinnung und dem fertigem Endprodukt zunehmend vielschichtiger. Zudem fordern Kunden und Gesetzgeber immer umfassendere Informationen zur ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Produktcompliance und -nachhaltigkeit. Ein Beispiel dafür ist der Artikel 1502 des US-amerikanischen Dodd-Frank-Acts: Er verpflichtet viele Firmen dazu, jährlich den Ursprung verwendeter Rohstoffe wie Gold, Zinn oder Wolfram offenzulegen. Da die betroffenen Firmen diese Pflicht über ihre globale Lieferkette weitergeben, wirkt sich das Gesetz weltweit aus.

Effiziente Software

Die erforderlichen Daten für diese sogenannten Konfliktmineralien zu sammeln, zusammenzufassen und aufzubereiten ist eine echte Herausforderung. Genau hier setzt die cloudbasierte Softwarelösung von iPoint an: Das leistungsfähige Tool optimiert alle Arbeitsschritte der Berichterstattungspflicht. In nur drei Jahren gewann man mit dieser agilen Prozessplattform über 33.000 Firmen aus über 80 Ländern als Kunden. Damit ist iPoint heute marktführend. Und diese Lösung ist nur ein Beispiel dafür, wie man hier mit umfangreichem Branchenwissen und technischem Know-how effiziente IT-Tools kreiert, die Unternehmen helfen, einen außerordentlich hohen Arbeitsaufwand zu minimieren.

Transfer von Know-how

Um neue Produkte am Markt bekannt zu machen, hat iPoint schon immer auf klassische B2B-Instrumente gesetzt, etwa auf Printartikel und Kundenzeitschriften. Besonders erfolgreich ist eine eigene Fachtagung mit hochkarätigen externen Rednern, beispielsweise von der UN oder dem Fraunhofer-Institut. Auch im virtuellen Bereich wird iPoint immer aktiver: Mitarbeiter beteiligen sich intensiv an Fachdiskussionen auf Social-Media-Businessplattformen oder stehen in Webinaren Rede und Antwort. Ob offline oder online: Das Marketing zielt auf den Transfer von Know-how und zeigt: Die Experten von iPoint wissen genau, was zu tun ist.

iPoint-systems ist erneut „Innovator des Jahres“

iPoint-systems holte in der Größenklasse B (51-250 Mitarbeiter) den Gesamtsieg. Die TOP 100-Jury lobte vor allem den „Agile Sustainable Open Innovation“-Ansatz, bei dem sowohl die rund 75 Mitarbeiter als auch externe Partner in Innovationsprojekte eingebunden werden. In ihrem Urteil schreibt sie:

„Der Ansatz kombiniert auf vorbildliche Weise mehrere aktuelle Methoden des Innovationsmanagements. Er stellt die Innovationsfähigkeit des gesamten Unternehmens, die Öffnung von Innovationsprozessen sowie die Entwicklung einer innovationsfördernden Kultur als Ziele in den Mittelpunkt.“

Bereits 2012 hatte sich das Unternehmen als „Innovator des Jahres“ in der Größenklasse A (Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern) positionieren können.

Lesen Sie hier das vollständige Juryurteil als PDF.

Zum Filmporträt des Unternehmens

Bild von Jörg Walden
Jörg Walden
Icon für GeschäftsführerGeschäftsführer

„‚Innovation‘ heißt für uns: neue, überraschende und sinnvolle Ideen zu entwickeln und zu verwirklichen.“


Beiträge

Die Herkunft entscheidet
14. Juli 2016

Spätestens seit dem Dieselgate ist Produktcompliance der Begriff der Stunde. Für Produzenten zählt hierzu auch eine strenge Kontrolle der Zulieferer und eine Rückverfolgung der gelieferten Ressourcen bis zu ihrem Ursprung - insbesondere im Hinblick auf sogenannte Konfliktmineralien. iPoint-systems, der Innovator des Jahres 2016, hilft Unternehmen dabei, diese Aufgabe zu bewältigen.

mehr erfahren

Sie möchten ein Unternehmen für die Teilnahme an TOP 100 empfehlen?

* Pflichtfelder